Sie sind nicht angemeldet.

Vef1107

Geiziger Schotte

  • »Vef1107« ist männlich
  • »Vef1107« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

1

18.06.2017, 10:01

Campen mit Kleinkind

Guten Morgen ihr Lieben,

wir sind neu hier im Forum und nach unserer Schottland-Premiere Anfang Mai in Edinburgh und Umgebung hat es uns vollkommen gepackt. So planen wir nun unseren Familien-Sommerurlaub ´18.
Es soll im Juni oder Juli, je nachdem, wann die Kita schließt, mit dem eigenen Auto per Fähre nach Newcastle gehen und dann gen Norden hoch. Gedacht hatten wir an eine Strecke die A82 hoch entweder Richtung Isle of Mull oder Isle of Skye und über Inverness wieder runter Richtung Fähre.
Zeitraum wäre wohl 2 1/2 bis 3 Wochen. Wollen jedoch nicht jeden Tag woanders das Zelt aufschlagen, sondern vielleicht nur 4-5 Mal den Platz wechseln und eher Tagesausflüge machen.
Nun zu unserer ersten Frage, die uns aktuell aufhält. Wir campen einmal im Jahr an der meckl. Seenplatte mit unserer aktuell 2 1/2 jährigen Tochter. Wir schlafen auf einer Luftmatratze und unsere kleine Rote bis zum letzten Jahr im Reisebett. Wollen aber nun umrüsten und fragen uns, was bzgl. der Wärme sinnvoller ist. In Schottland ist es ja nachts dann doch etwas kühler, oder?! :D
Isomatte oder Luftmatratze? Könnt ihr uns da evtl. Tipps geben, was mit einem dann 3 1/2 jährigen Kind mehr Sinn macht?
Auch bei der Frage, welche der Inseln wir ansteuern sollen, sind wir noch unschlüssig. Mull mit Iona oder Skye...

Momentan haben wir so viele Fragen im Kopf, da die Aufregung und Vorfreude bereits so groß ist! :)
Wälzen bereits die Reiseführer und durchforsten das Forum und freuen uns über jede Antwort und jeden Reisetipp, auch wenn es noch so lang hin ist!


Vielen Dank schonmal und allen einen schönen Sonntag.

2

18.06.2017, 19:12

Ich bin jetzt kein Camper, aber ich habe erst letzte Woche nachts Temperaturen um die 2 Grad erlebt. Sicherlich eher die Ausnahme, aber kann passieren.

3

18.06.2017, 21:04

Wir hatten Anfang Juni 2009 3 Grad. Egal was man gemacht hat, man fror. Schon abends und dann die ganze Nacht. Allerdings hatten wir keine Schlafsäcke sondern Decken. Mehrere übereinander. Und mindestens die Nasen waren eiskalt. Mit einem Schlafsack wird das sicherlich besser sein, aber bei unseren XXL-Körpermaßen hatten wir keine passenden gefunden. Rebel reist aber seit Jahren mit Kindern im Zelt, der wird Tipps für euch haben und meldet sich sicher bald.
Liebe Grüße, Andrea

4

18.06.2017, 21:57

Mist, gerade meine Antwort gelöscht...

Hallo noch mal.

Wir waren mit unseren Zwillingen 2014 in Schottland zelten. Da sind sie gerade 3 geworden.
Als Zelt hatten wir ein Outwell Birdland M und letztes Jahr hatten wir den Nachfolger im Einsatz.

Zum Schlafen nutzen wir nur Isomatten, Luftmatratzen sind zu kalt bzw man bekommt die Luft darin schlecht warm. Wir haben wegen der Zwillinge extra eine Doppelmatte vom 10t angeschafft und es nicht bereut.
Decken usw braucht man überhaupt nicht. Schlafen tun alle in ihren Schlafsäcken und speziell meine Kinder strampeln sich eher frei, weil es ihnen zu warm ist. Hängt natürlich auch vom Wetter draußen ab.

Auf Twitter hatte ich den Urlaub unter #SCO2016 vertwittert und zusätzlich habe ich mein Reisetagebuch in Audioform als Podcast zum abonnieren und anhören bereit gestellt.

Wenn du Fragen hast, immer her damit.
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



5

19.06.2017, 00:36

Luftmatratze ist nicht gleich Luftmatratze und auch nicht jede Isomatte gleich. Es gibt da den R-Faktor.

Meine Luftmatratze, eine jetzt 6 Jahre alte Therm-A-Rest ist superisolierend und warm (obwohl grade mal 6cm hoch). Auch ist nicht jeder Schlafsack gleich, auch da gibt's unterschiedliche Temperaturbereiche.

Nicht jeder Juni ist warm, ich hatte einen Juni da war mein Zelt nen Hochofen und ich habe den Schlafsack nur als Laken genutzt. Ein Jahr spaeter, hatte ich Wollsocken an, langes Merino Zeug und Muetze ueber den Ohren, da war es auch tagsueber, nass und windig, ganzen Tag bewoelkt.

Mull ist weniger ueberlaufen und hat mehr Sandstraende.

@Gwen: wo warst du letzte Woche, das es nur 2Grad hatte? War zwar letzte Woche nen bisserl kuehler, so kalt aber dann doch nicht.

6

19.06.2017, 12:04

Ich war im Osten von Schottland und da hat die Wetterapp mir einmal 2 Grad nachts in Turrriff angezeigt und so kalt fühlte es sich auch an. Habe auch grad noch einmal bei den Wetterdiensten nachgeschaut und da steht auch, dass der tiefeste Wert bei 2 Grad in der Woche lag ;)

Tagsüber war es mittags immer so um die 12-15 Grad und regnerisch. Wobei regnerisch meint, dass mir an einem Tag das Wasser von oben in die Wanderschuhe gelaufen ist.

Lars1107

Geiziger Schotte

  • »Lars1107« ist männlich
  • »Lars1107« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

7

19.06.2017, 21:53

Danke erstmal für die Infos. Isomatte wurde bereits bestellt. Danke für den Link und den Podcast, rebel! :) Wurde bereits reingehört!
Also um auf Nummer Sicher zu gehen, wäre ein Schlafsack mit relativ tiefer Comfort-Temperatur sinnvoll oder?
Eher kein Deckenschlafsack, oder?
Wart ihr immer auf Campingplätzen unterwegs oder wild campend? Habe gelesen, dass das in vielen Regionen schon nicht mehr erlaubt ist, da es zu viel wurde?
Sandstrände klingt toll, das wäre vielleicht dann eher was für unsere Tochter.

8

19.06.2017, 22:16

Hallo Lars,

ich habe die hier für meine Kinder gekauft - Deuter Little Star EXP. Den Fußsack kann man noch mal ausklappen, so das man da Größenmäßig gut über 2-3 Jahre kommen kann. Unsere werden jetzt 3 Jahre alt und passen noch. Für nächstes Jahr muss ich dann aber wieder schauen.

Wie schon geschrieben, sind die Kinder immer wieder raus, weil es denen zu warm war. Sollten es doch mal 2 Grad werden, wie Gwen schrieb, zieht dem Kind Socken an ;)

Wir sind mit Absicht immer auf Zeltplätzen. Zum einen um ein paar Pfund für die Betreiber da zu lassen (die sollen auch nächstes Jahr noch da sein) und zum anderen auch wegen Duschen und waschen. Dann noch Waschmaschine und Trockner. Gerade mit Kinder braucht man so was.

Wir haben auch immer diese Gummierten Matschanzüge mit und Gummistiefel. Wobei die eh nach jedem Pfützenbesuch innen wie außen gleich nass waren.

Kinder und Wasser geht immer. Wenn nicht Meer, dann doch Flüsse oder Loch
»rebel« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAG4481-P1080002-500.jpg
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



Ähnliche Themen

Thema bewerten