Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.09.2014, 09:50

Hilfe bei 7 Tage Rundreise

Hallo Schottland Fans,

nach zig Reiseführern und Online Suche würde ich die Experten jetzt gerne direkt fragen:

Wir (meine Frau und ich, beide 29) fliegen am 1 November (Samstag) für eine Woche nach EDI. Sehr gerne würde wir etwas länger bleiben aber wie so oft lässt es unsere Arbeitssituation nicht zu.

Mit passenden Outdoor Artikeln für die kalte Jahreszeit haben wir uns schon eingedeckt. Auto wartet auch bereits am Flughafen auf uns.

Der Plan für die erste kleine Schottland Tour sieht momentan so aus:

Samstag kurze Fahrt bis Loch Lomond dort haben wir dann den Nachmittag Zeit zum erkunden. B&B am Ostufer.
Sonntag gemütlich über Oban der Küste entlang bis Fort William
Montag wollen wir den Tag dann auf Skye verbringen
Dienstag weiter nach Inverness, sollten wir Mittag ankommen.
Mittwoch wollen wir ein bisschen die Highlands ab Inverness erkunden
Donnerstag über Cairngorms National Park zurück nach Edinburgh
Freitag Sightseeing in der Stadt, Samstag früh geht dann unser Flieger.

Die Frage die uns aktuell am meisten beschäftigt ist ob wir eher 2 Tage auf Skye statt um Inverness verbringen sollten? Besser einen Tag nach Lewis und Harris oder 1 Tag in den Norden?
Ich würde ja gerne ohne Plan und Reservierung fahren aber 1. ist die Zeit wohl viel zu knapp dafür und 2. ist meine Frau davon gar nicht begeistert ;)

Habt Ihr sonst noch Tips und Anregungen für uns Schottland Anfänger? ;)


Danke,

LG

Christoph

2

29.09.2014, 13:29

1. Also Lewis und Harris würde ich nicht machen. Das lohnt nicht wegen einem Tag da rüber zu fahren.
2. Ich würden durch das Glencoe (also der A82 weiter folgen) nach Fort William fahren. Das ist eine sehr spektakuläre Landschaft. Wenn zeitlich noch möglich einen Abstecher vom Glencoe ins Glen Etive machen, weil auch sehr sehr schön und tolle einsame Single Track Road. (James Bond Skyfall Drehort)
3. Von Inverness eine Fahrt am Loch Maree entlang (Beinn Eighe NNR) nach Gairloch machen und dann oben rum an der Küste, Richtung Ullapool, zurück nach Inverness. Das ist eine echt tolle Rundfahrt. Aber früh aufbrechen!

So das wären mal meine Tipps.

Hier gibts ein paar Impressionen von meiner Tour im August

https://500px.com/michaelrapp

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mrapp« (29.09.2014, 13:41)


3

29.09.2014, 17:52

Skye oder Inverness?: Mein Tipp, gönnt euch einen Tag mehr auf Skye. Wenn ihr Mo von Fort William auf die Insel fahrt und Di Mittag schon in Inverness sein wollt, könnt ihr euch Skye im Prinzip gleich sparen. So habt ihr nur ein Haufen Kutscherei und seht im Prinzip nichts. Würde ich euch so nicht empfehlen. Verbringt besser den Dienstag noch auf Skye, bevor ihr erst Mi nach Inverness fahrt. Die Landschaft ist auf der Insel sowieso einfach spektakulärer als um Inverness.
Was auf Skye binnen 1 Tag z.B. gut zu machen ist, ist eine Rundfahrt um die Trotternish - Halbinsel inkl. viel Kultur und Natur.

Lewis / Harris?: Einen Abstecher auf die Äußeren Hebriden lohnt sich in der Form überhaupt nicht. Das kostet ein Haufen Zeit und Geld, ohne dass ihr die Möglichkeit hättet, auch nur im Ansatz die Inseln erkunden zu können.

Eure Tour ist für die Kürze der Zeit schon straff genug und bietet außerdem schon so viel zu sehen, dass ihr gar nicht alles schaffen könnt, was es zu sehen / zu erwandern / zu erkunden gäbe. In SCO ist auch oft der Weg das Ziel - nehmt euch ruhig Zeit, um von A nach B zu kommen.

4

29.09.2014, 18:18

Die A9 fuehrt quasi durch den Cairngorm National Park. Ich weiss nur nicht, was hier euch so unter den Park vorstellt.

Nur mal so, der Harz ist auch ein Nationalpark (hat nur sehr viel mehr Baeume als die Cairngorms zu bieten) und trotzdem geht da ne Autobahn durch (gut, knapp vorbei) und diverse gut ausgebaute Bundesstrassen. Diese Infrastruktur haben die Cairngormes nicht, da sind die Strassen ein klein wenig kleiner.

Glen Etive ist ne einsame Single Track Road. Aeh, nicht mehr. Vor Skyfall ja, aber jetzt faehrt man teilweise mehr Leute mit Fotoapparat ueber den Haufen als Rehe/Hirsche. Ich wuerde da auch nicht unbedingt auf die Nebensaison hoffen, weil grade im Winter die ambitionierten Fotografen auf das klarere Licht bzw. die duestere Stimmung Jagd machen.

Wann kommt ihr denn in Edinburgh an? Weil die Fahrt an den Loch Lomond kann schonmal laenger dauern und soviel Nachmittag hat man auch nicht mehr, die Tage werden merklich kuerzer.

Von Loch Lomond gemuetlich die Kueste entlang nach Oban? Soll das heissen via Inveraray und Lochpilhead? Bei Shietwetter ist das keine nette Runde (von den moeglichen Strassensperren am Rest-and-be-Thankful aufgrund von Erdrutschen mal ganz abgesehen), da wuerde ich den kuerzesten Weg waehlen.

Was sind eigentlich passende Outdoorartikel fuer die Jahreszeit? Ihr sitzt doch fast nur im Auto und Winter ist im November auch noch nicht wirklich. Kann mal windig werden und die Temperaturen im einstelligen Bereich und hoechstwahrscheinlich nass, aber das geht im Sommer in Schottland auch hervorragend.
Gummistiefel, Baselayer, was duennes drueber und als Aussenschicht was wind- und wetterabweisendes reicht locker. Fuer den Oberkoerper, fuer die Beine irgendwas was nicht Baumwolle ist und windabweisend, darueber wenn es regnet ne Regenhose.
Fuer den Kopf reicht nen Stirnband wenn man schnell an den Ohren friert, bei Regen einfach die Kapuze der Regenjacke drueber.

Inverness - Edinburgh schafft man gut in 4 Stunden. Warum nicht 3 Naechte auf Skye (macht dann 2 volle Tage) und dann mit Zwischenstopp in Inverness nach Edinburgh?

Eine Woche ist nicht so lang, macht euch nicht noch Stress mit taeglichen Bettenwechsel.

5

29.09.2014, 19:09

Also ich würde auch Inverness kicken.

Dafür den Schwerpunkt auf Skye und Fort Williams legen (eben mit Glencoe, Glen Nevis, und auch Glen Etive finde ich spitze -> Fotos von meiner Tourbei Bedarf hier (da sind auch zwei vom Glen Etive dabei): https://500px.com/)... ich denke da bekommt man echt viel zu sehen und ist beides landschaftlich wirklich großartig.

6

29.09.2014, 19:26

Also ich würde bei einer Woche sogar eine ganze Woche Fort William in Erwägung ziehen. Denn von dort aus kann man super sternförmig agieren, weil es verkehrstechnisch günstig liegt. Alternativ die Woche auf 2 Übernachtungsorte aufteilen.

Und dann im nächsten Jahr zum zweiten Schlag ausholen. Denn dieser Wunsch wird wahrscheinlich unweigerlich aufkommen.

Ach ja, bei meiner Fahrt durch das Glen Etive im August sind mir sehr wenige Fahrzeuge begegnet. Wer einsame Single Track Roads liebt der sollte es tun. Oder ins Glen Roy bei Fort William. Ist fast genauso gut.

ScotlandForAll

Baby Highlander

  • »ScotlandForAll« ist männlich

Beiträge: 1 333

Wohnort: Bonar Bridge

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

7

29.09.2014, 19:55

nur mal so

und absolut subjektiv... eine ganz Woche Fort William im November ? - na ja , ich weiss nicht...

8

29.09.2014, 20:33

Danke zuerst für die ganzen Tips! Klassen Forum! :up:

@mrapp: Unglaublich gute Fotos!

@Matty: Wir landen um 10:15 Uhr in EDI, lt. google maps sind es 1h15 vom Flughafen bis zu unserer Unterkunft am Ostufer. Ich denke ein bisschen was geht sich da noch aus.

Ja genau das meine ich mit Outdoor Sachen, Regenjacke- Hose, Schuhe, Wasserdichter Rucksack etc.

Inverness müssen wir mitmachen, Loch Ness wollen wir uns schon ansehen auch wenn es jetzt nicht das über Highlight sein soll.

Dank eurer Tips haben wir jetzt Skye um 1 Tage verlängert und Inverness gekürzt.

Für weitere Tips bin ich natürlich sehr Dankbar!

9

29.09.2014, 20:57

Mir kommt Eure Route viel zu streßig vor für eine Woche.Ihr müßt ja auch die schottischen Straßenverhältnisse einplanen.
Ich bin ganz der Meinung von mrapp! Also ich würde - wegen der vielen Fahrerei- Skye streichen.
Wenn Ihr nur etwa bis Fort William fahrt und Euch dort in der Nähe (z.B. Glencoe) eine hübsche Unterkunft sucht, könnt Ihr von dort aus Oban, Loch Ness und spektakuläre Highland-Landschaften, die Küste rund um Oban (vielleicht sogar ein Trip nach Iona) erkunden und eine Fahrt mit der Dampflok nach Mallaig machen.
Ist bestimmt die eholsamere Variante.
Viele Grüße
Flora

10

29.09.2014, 21:07

Danke flora mac donald!

Ja auch darüber haben wir nachgedacht aber ich glaube das wird etwas knapp. Von Clencoe sind es fast 2 Stunden bis Loch Ness, also 4 Stunden hin und retour. Da fahre ich lieber weiter und beziehe ein Zimmer.

Liebe Grüße,

Christoph

11

29.09.2014, 23:02

Bei aller Planung möchte ich - wie bereits von Matty erwähnt - nochmal kurz erinnern, dass im November nicht mehr so viel Tageslicht bleibt. Nicht zuviel reinpacken. Klar will man viel mitnehmen und sehen, aber es gibt auf einer Strecke die google ganz naiv mit 2 Std. angibt mind. 5 Fotostopps a 10 min, 1-2 x Schafe auf der Straße, langsam zuckelnde-nicht-zu-überholende-Vorausfahrer, 1 Teepause etc. = 1-2 Std. mehr. ;)
... Nur mal so ... "zwinker und grins"

Viel Spaß und liebe Grüße
thistle
:) Lass alle deine Taten und Worte liebevoll sein :)

12

22.10.2014, 21:55

Wir wollen zwischen den Station auch flexibel bleiben, haben uns jetzt also auf einer Karte alles eingezeichnet was uns Sehenswert erscheint und bis auf die 2-3 "must-see" machen wir alles spontan nach Lust und Laune :) Wird wahrscheinlich nicht unser letzter Schottland Trip also tut's auch nicht weh wenn wir was auslassen ;)

Habt Ihr noch ein paar Landschaftliche Tips für Skye?

Nach unserem Trip werde ich natürlich hier mit Fotos berichten :)

13

22.10.2014, 23:46

Ich hoffe ihr habt Plan B parat. Gonzales zeigt grade auf, was nen Herbst in Schottland bedeutet. Der erste Schnee wurde schon angesagt. Ich fahr am Freitag die A9 nach Sueden, kann danach berichten was so in den "Hoehenlagen" los ist.
Skye Bridge die letzte Woche mindestens 2mal komplett gesperrt, heute nur fuer LKW und Gespanne.

Sollte es im November schon Schnee geben, dann kann es passieren das die A82 in Glencoe wegen Schneeverwehung gesperrt wird, dito A9 und Drumnadochter Pass.

Vom Fotografieren her und dem Licht find ich die Wanderung von Kilmarie nach Camasunary im Herbst/Winter einfach genial (Wenn es nicht grad regnet). Der Blick runter vom Pass ueber Loch Scavaigh und in der "Ferne" Loch Slapin ist einfach toll.
(Note for me: bei naechster Gelegenheit hin und schauen ob die Geruechte bzgl. neuer Bothy stimmen, angeblich war die Army mal wieder im Einsatz).

Mit der Faehre von Sconser nach Raasay und dann Dun Caan rauf. Mal ne andere Perspektive nach Skye.

Auch wenn die Glenelg Faehre ihre letzte Fahrt hatte, lohnt sich Glenelg trotzdem ebenso wie auf Skye Seite, die Fahrt nach Kylerhea.

Taliskerbay am Nachmittag besuchen, wenn die Sonne hoffentlich die Felsen bescheint. Weiss nicht, ob sie im November vielleicht nicht schon zu tief steht und ob sie ueberhaupt noch rumkommt.

Wenn Loch Ness lang, dann nicht die A82, sondern am Ostufer lang. Landschaftlich um einiges reizvoller. Wenn man von Sueden kommt, sind die Haltebuchten eh alle auf der "falschen" Seite, die sind naemlich am Seeufer, was bedeutet, wer da von Fort William kommen will muss beim Anhalten den Gegenverkehr abwarten/kreuzen und beim Losfahren auf Gegenverkehr achten UND auf das was von hinten kommt.

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 123

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

14

23.10.2014, 10:57

wobei man dazu sagen muß, daß in SCO die Straßen oft auch schon unter Bedingungen gesperrt werden, die hier bei uns in Süddeutschland nur ein müdes lächeln auslösen würden...

die Bilder sind von gestern Nachmittag

Griaßle

»lanzelot72« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20141022_155752.jpg
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

15

23.10.2014, 12:57

Ja das Wetter macht uns auch etwas sorgen. Wir sind zwar als Österreich einiges gewöhnt aber Schnee haben wir hier genug, den brauchen wir in Schottland nicht auch noch ;)

Wir werden mal sehen ob wir ein paar Indoor Aktivitäten finden, also Plan B :)

16

23.10.2014, 13:29

Mit Plan B meinte ich eher die Streckenfuehrung.

Ist z.b. Glencoe zu, dann heisst Umleitung via A9 und offen das die Snowgates bei der A9 auf sind und dann ueber Inverness. Bei Dalwhinnie kann man zwar auch Richtung Spean Bridge und Fort William abbiegen, aber die kleine Nebenstrasse hat kurz hinter Dalwhinnie ebenfalls Snowgates.

Dito wenn man von Perth kommend nicht A9 faehrt sondern gleich durch die Pampa.

Schottland im Winter kann nen Abenteuer werden und du lernst ganz schnell ALLE Strassen kennen, weil entweder du wartest das die kurze Strecke wieder freigegeben wirst oder suchst dein Glueck auf ner Umleitung.

dewegen seht zu, das hier nen guten Strassenatlas im Auto habt. Mietwagen duerften zudem allesamt nur Sommerreifen haben, bitte das im Hinterkopf behalten und es nicht auf nen Bremstest an ner Steigung oder in ner scharfen Kurve ankommen lassen.

Indoormoeglichkeiten .... Es gibt nen paar Indoorkletterwaende, ich kenn nen paar Pools (Schwimmbecken), aber mit Spa und so wird es schon sehr knapp.
Wenn es wirklich nicht nach draussen geht, verkuemmelt man sich mit seiner Tasse, Sachets of Hot Chocolate oder Teabags, Wasserkocher und nem gutem Buch/Spiel/Karten auf's Zimmer.

Wenn es nicht grad nen Orkan gibt oder Hunde und Katzen regnet, lohnt sich ne Autofahrt und Strandspaziergang immer noch. Gibt auch noch ein paar offene Museen / Ausstellungen.

und wer sagt denn, das in ner guten Woche nicht schoenstes Herbstwetter ist?

@Lanzelot: Bei 5cm Schnee auf Strasse wird es auch mir hier unlustig, aber nicht weil ich nicht weiss wie man auf Schnee faehrt, sondern weil es keine Leitpfosten alle 50m gibt und man somit oft keinen Schimmer hat, wo die Strasse eigentlich ist. Wenn man dann der erste in der Kolonne ist und der Schnee nur so ueber die Strasse weht, ist es fast nen Ding der Unmoeglichkeit zu wissen wo der Asphalt ist. Die Stangen fuer den Raeumdienst sind "idealerweise" im Verge eingehauen.

17

27.10.2014, 12:28

Schnee liegt in den Bergen noch nicht. Aber die A82 ist trotzdem dicht suedlich von Fort William. Es gab zwei Erdrutsche.

Bevor man sich auf Richtung Fort William macht von Sueden kommend (also von GlenCoe aus), unbedingt TrafficScotland fuer die aktuelle Verkehrslage checken.
-> http://trafficscotland.com/currentincide….aspx?id=c71048

Umleitung ist niedliche 160Meilen und fuehrt via A9 (das erklaert auch, wieso gestern in Dalwhinnie soviel Verkehr war).

Bzgl. A9: ab morgen ist die Ueberwachung des durchschnittlichen Tempos angeschaltet. 60mph auf zweispuriger Strasse (das schliesst Kletterspur ein!!!!!!), 70mph auf vierspurigen Abschnitten.

19

27.10.2014, 18:33

Dann sind die Geologen irgendwann am fruehen Nachmittag fertig geworden und haben die Strasse fuer Single File Traffic freigegeben. Heute morgen war sie noch zu laut Radionachrichten.

Waren gleich zwei Erdrutsche die runtergekommen sind (inklusive ein paar Baeume). Ein paar Autos waren dazwischen, ist aber keiner zu Schaden gekommen.

20

29.10.2014, 10:11

Danke für die Tipps, wir werden die Staumeldungen im Auge behalten. :)


Das Wetter scheint sich lt. Wetterberichte auch etwas zu beruhigen und wärmer als hier ist es allemal :) Die Vorfreude steigt!

Thema bewerten