Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alba

Baby Highlander

  • »alba« ist weiblich
  • »alba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Wohnort: Din Eidyn

  • Nachricht senden

1

21.03.2015, 17:29

Lost Edinburgh I - Die Stadt des Robert Louis Stevenson

Am 11. Juni des Jahres 2006 habe ich eine Zeitmaschine bestiegen mit der ich durch vergangende Epochen reisen kann - ich zog nach Edinburgh.
Ich habe damals angefangen mich mit der Geschichte der Stadt zu beschaeftigen und bin seitdem nicht mehr davon losgekommen. Augenblicklich ist es gerade das weitverzweigte Eisenbahnnetz, das einst die Stadt durchzog und auf dessen Spuren man besonders im Norden der Stadt noch ueberall stossen kann. Heike wird's vermutlich auch wissen, wohnte sich doch frueher direkt unweit der ehemaligen Newhaven Station...
Doch zur Eisenbahn vielleicht mehr ein anderes Mal...

Wer heute in Edinburgh durch die Old Town schlendert, ist sich wahrscheinlich nicht immer bewusst, dass diese offensichtliche "Old" Town in vielen Bereichen gar nicht mal so alt ist...
Edinburgh ist seit der Steinzeit besiedelt und ein befestigtes Fort auf dem Castle Hill ist seit dem 7 Jhd. nachgewiesen - das ist eine lange Zeit fuer allerlei Bautaetigkeit!
Spaetestens zum Ende des 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts krachte die Stadt aus allen Naehten. Dennoch lebte arm und reich immer noch zusammen auf diesem engsten Raum. Sehr viel von den alten Strukturen wurde einfach ueberbaut, man kann diese jedoch immer noch sehen und verstehen, wenn man sich in Edinburghs Untergrund begiebt. Mary King's Close ist dafuer eine gute Moeglichkeit und es gibt auch viele Fuehrungen in die alten Vaults der Stadt...

Mit dem Bau der New Town aenderte sich die gesellschaftliche Mischung der Old Town. Jeder, der es sich leisten konnte zog in die New Town, die unteren Gesellschaftsschichten blieben zurueck.

In diese Zeit wurde Stevenson hineingeboren. Er lebte im reichen Teil der Stadt, doch die alte Bausubstanz der Old Town mit ihren engen, dunklen Gassen und das Milieu das sie nun beherbegte, muessen ihn nachweislich fasziniert haben, inspirierten ihn sogar zu seinem beruehmten Jekyll und Hyde.

Ich bin auf eine gute Reportage gestossen, die nicht nur dieser Inspiration nachgeht, sondern auch gut die alten Strukturen der Old Town zeigt und erklaert. So wird man dann in Zukunft z.B. mit ganz anderen Augen ueber die Southbridge laufen. :D

Wer einen Blick in das im Beitrag erwaehnte Werk "Picturesque Notes by Robert Louis Stevenson" werfen moechte, das Projekt Gutenberg hat eine kostenfreie Fassung davon.

Viel Spass!

https://www.youtube.com/watch?v=uTM2Ie26oP8

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 069

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

2

21.03.2015, 19:18

Schon runtergeladen !

Danke Dir !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

3

29.01.2016, 12:24

Bei Lost Edinburgh dachte ich zuerst an den Twitter Feed (@lostedinburgh).

Wer mit der Stadt vertraut ist, kann da vieles Interessantes wiedererkennen und sehen, wie es sich mit der Zeit veraendert hat.

Ähnliche Themen

Thema bewerten