Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

24.06.2016, 11:41

Schottland verlaesst die EU

Ein bitterer Tag fuer uns Auswanderer. Vielleicht nicht so sehr fuer mich persoenlich, denn ich bin seit 19 Jahren hier und die britische Staatsbuergerschaft ist in Arbeit, aber fuer die vielen anderen Tausend, die sich noch nicht fuer die permanente Aufenthaltsgenehmigung, die bereits in Kraft ist, qualifiziert haben - dazu sind 5 Jahre Aufenthalt erforderlich, und bis dahin kann UK die EU bereits verlassen haben.

Wir muessen jetzt mal abwarten, wie es weitergeht, aber ich mache mir wirklich um viele Leute grosse Sorgen. Von eventuellen Jobverlusten mal ganz abgesehen - und das koennte auch mich betreffen.

alba

Baby Highlander

  • »alba« ist weiblich

Beiträge: 746

Wohnort: Din Eidyn

  • Nachricht senden

2

24.06.2016, 11:56

Neee, England und Wales verlassen die EU. Was mit Schottland und Nordirland (die sind ja noch viel mehr betroffen) wird, muss sich erst noch herausstellen... (Ich sag dann schon mal "Bye, bye United Kingdom..."

3

24.06.2016, 12:34

Ich war gegen die schottische Unabhaengigkeit und bin es auch nach wie vor, aus dem gleichen Grund, weshalb ich fuer den Verbleib in der EU war: weil man gemeinsam staerker ist und Isolation der falsche Weg ist.

Sollte es zu einem zweiten Indyref kommen, werde ich vielleicht anders stimmen, aber da muss sich die SNP noch gewaltig etwas einfallen lassen, wovon es das Land ernaehren will. Das mit den "bombastischen" Oelpreisen war ja wohl eine Fehlkalkulation.

Sonnenblume

Sparsamer Schotte

  • »Sonnenblume« ist weiblich

Beiträge: 170

Wohnort: Sauerland

Beruf: Hotelafachfrau

  • Nachricht senden

4

24.06.2016, 12:50

Hallo,

ich finde hier nichts im Internet.
Weiss jemand, wie die einzelnen Wahlergbnisse sind:
von England
von Schottland
von Wales
und von Nordirland

Danke und Gruß

Heike

HerrMann

Highlander

  • »HerrMann« ist männlich

Beiträge: 3 774

Wohnort: Leonberg

Beruf: CAD-Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

24.06.2016, 12:58

Hallo,

ich finde hier nichts im Internet.
Weiss jemand, wie die einzelnen Wahlergbnisse sind:
von England
von Schottland
von Wales
und von Nordirland

Danke und Gruß

Heike

Ich habe folgendes gefunden:
Laut BBC:
Schottland: 62/38 Prozent für Remain
Nordirland: 55,8/44,2 Prozent für Remain
Wales:52,5/47,5 Prozent für Leave
England: 53,4/46,6 Prozent für Leave
Gruss
Juergen

Fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

alba

Baby Highlander

  • »alba« ist weiblich

Beiträge: 746

Wohnort: Din Eidyn

  • Nachricht senden

6

24.06.2016, 13:00

Der Guardian hat 'ne Austellung mit Karte:

http://www.theguardian.com/politics/ng-i…ts-and-analysis

Schottland war zu 62% fuer "Remain" und zu 38% fuer "Leave".

Nachtrag:

Der Spiegel hat jetzt mit einer weniger grottigen Grafik nachgezogen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/br…-a-1099133.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »alba« (24.06.2016, 13:48)


7

24.06.2016, 13:23

der einzige Präzedenzfall, den wir haben, ist Grönland:

"Die Insel Grönland ist seit 1953 gleichberechtigter Teil Dänemarks mit zwei Abgeordneten im dänischen Parlament. Seit 1979 besitzt Grönland eine „innere Autonomie“, dass heißt eine weitgehende Selbstbestimmung innerhalb des dänischen Staates.Seit 1973 ist Dänemark Mitglied der Europäischen Gemeinschaft. Mit der Aufnahme Dänemarks wurde auch Grönland Teil der EG. Im Jahr 1985 enschloss sich Grönland, die Mitgliedschaft in der EG aufzugeben. Seit dieser Zeit ist Dänemark, aber nicht Grönland Mitglied in der Europäischen Gemeinschaft."

Es ist also theoretisch möglich, dass ein Teil eines Staates aus der EU austritt. Das hieße: Mehr Rechte für Nordirland und Schottland, formale Aufrechterhaltung des UK und Austritt Englands und Wales aus der EU. Ob es so kommt, weiß allein die Glaskugel oder der Geier...

Neep Shed

Baby Highlander

  • »Neep Shed« ist männlich

Beiträge: 1 225

Wohnort: Castrop-Rauxel

  • Nachricht senden

9

24.06.2016, 14:18

Ich hatte bis zuletzt gehofft, dass das Referendum zugunsten der EU ausfällt, aber mit dieser Entscheidung müssen jetzt alle leben.
Ich glaube, dass sich speziell England in den nächsten Jahren wundern wird, was sie mit dieser Entscheidung angerichtet haben.
Schottland bekommt jetzt eine zweite Chance sich von den ungeliebten südlichen Nachbarn zu trennen...und die SNP die nötige Zeit, um ihre Hausaufgaben - im Gegensatz zum ersten Referendum- vernünftig zu machen.
Wer alle Wahlergebnisse detallierter möchte: http://www.bbc.com/news/uk-politics-36616028

Gruß Holly
Puh...ich muss schon wieder nach Schottland fahren :D :D :D

alba

Baby Highlander

  • »alba« ist weiblich

Beiträge: 746

Wohnort: Din Eidyn

  • Nachricht senden

10

24.06.2016, 14:25



Yepp, und die waren auch fix:

Sinn Fein's national chairman Declan Kearney said the question of Northern Ireland remaining as part of the UK had now been brought into sharp focus.

"English votes have overturned the democratic will of Northern Ireland. This was a cross community vote in favour of remaining in the EU. English voters are dragging Northern Ireland out of the EU. This British Government has forfeited any mandate to represent the economic or political interests of people in Northern Ireland."

11

24.06.2016, 15:15



Yepp, und die waren auch fix:

Sinn Fein's national chairman Declan Kearney said the question of Northern Ireland remaining as part of the UK had now been brought into sharp focus.

"English votes have overturned the democratic will of Northern Ireland. This was a cross community vote in favour of remaining in the EU. English voters are dragging Northern Ireland out of the EU. This British Government has forfeited any mandate to represent the economic or political interests of people in Northern Ireland."

Das war klar, dass Sinn Fein das Ergebnis fuer seine Ziele ausnutzen wird, und es war auch klar, dass sie das jetzt als willkommenen Vorwand fuer ein eigenes Indyref sehen. Leider sind die Dinge in Nordirland nicht so einfach, wie sie scheinen. Eine Union mit dem Sueden macht in vielen Punkten Sinn, aber nur die Haelfte der nordirischen Bevoelkerung ist dazu wirklich bereit. Es ist einfach zu viel passiert, und der Frieden ist noch zu jung, um stabil zu bleiben.

alba

Baby Highlander

  • »alba« ist weiblich

Beiträge: 746

Wohnort: Din Eidyn

  • Nachricht senden

12

24.06.2016, 17:34



Btw, habt ihr auf die Flaggen im Hintergrund geachtet? Das allein ist schon ein Statement...

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 069

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

13

24.06.2016, 17:44

Offensichtlich wird das Fell bereits verteilt: 8|

http://mobil.n-tv.de/politik/Spanien-for…le18035086.html

Hat man schon was von den Argies gehört ? :whistling:

Wenn's nicht so ernst wäre, könnte man echt lachen ...

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

14

25.06.2016, 16:12

Mittel- bis langfristig sehe ich die Schotten auch von England losgelöst. Das gleiche ist auch für Nordirland wahrscheinlich, nach meiner bescheidenen Meinung nach.
Denkbar wäre eine irisch-schottische Föderation. Natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber langfristig schon. Es sei denn, die Engländer Zetteln einen Bürgerkrieg an. Das ist aber wenig wahrscheinlich.

Gruß Martin

15

25.06.2016, 19:32

Nach Brexit kommt Bregret

Jetzt wird es langsam absurd:

London soll unabhängig werden und zusammen mit Schottland in der EU bleiben. Außerdem haben die meisten nur ein bisschen aus Protest für den Ausstieg gewählt, weil sie nicht an ein ja für den Brexit geglaubt haben.

http://www.independent.co.uk/news/uk/pol…n-a7102516.html

Verständnislose Grüße

Dino

16

25.06.2016, 20:05

Außerdem haben die meisten nur ein bisschen aus Protest für den Ausstieg gewählt, weil sie nicht an ein ja für den Brexit geglaubt haben.

That was a cunning plan ...

17

25.06.2016, 22:43

Was hätte Asterix gesagt?
Die Spinnen, die Briten!!!!!
Gruß Martin

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 069

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

18

25.06.2016, 23:05

... weil man gemeinsam staerker ist und Isolation der falsche Weg ist ...

Da liegt in meinen Augen der große Unterschied zwischen den beiden Austritts-Bestrebungen: Die schottische war nie auf Isolation ausgelegt,, im Gegenteil! Die Agenda von Farage & Konsorten war (und ist) es durchaus.

Aber ansonsten neige ich im Moment dazu, das Ergebnis des nicht bindenden Referendums vom letzten Donnerstag ganz einfach zur Kenntnis zu nehmen und erst dann wieder darüber nachzudenken, wenn tatsächlich ein Antrag gem. Art. 50 des EU-Vertrags in Brüssel eingeht. Cameron schiebt es von sich ab and verzögert, Boris Johnson hat nach eigenen Worten "keine Eile", ... I smell a rat ...

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

19

26.06.2016, 06:50

Aber ansonsten neige ich im Moment dazu, das Ergebnis des nicht bindenden Referendums vom letzten Donnerstag ganz einfach zur Kenntnis zu nehmen und erst dann wieder darüber nachzudenken, wenn tatsächlich ein Antrag gem. Art. 50 des EU-Vertrags in Brüssel eingeht. Cameron schiebt es von sich ab and verzögert, Boris Johnson hat nach eigenen Worten "keine Eile", ... I smell a rat ...
Ja, denn plötzlich kommt Bewegung in die EU, wie ein Weckstoss. Was die jetzt aber alles meinen, was man machen müsste um Austritte weiterer Staaten zu vermeiden, grenzt aber Meinung nach schon an die Auflösung der EU. Man darf gespannt sein, wieviele Einzelwege demnächst in der EU zugelassen werden und ob dann das Ganze noch funktionieren kann, wenn sich jeder nur noch die Rosinen herauspicken darf... (s. insbesondere das auch bei der Brexit-Diskussion heiß diskutierte Thema Flüchtlinge)
Liebe Grüße, Andrea

20

26.06.2016, 09:03


Denkbar wäre eine irisch-schottische Föderation. Natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber langfristig schon.

Das ist extrem unwahrscheinlich bei zwei so verschiedenen Ländern.

Ähnliche Themen

Thema bewerten