Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.07.2017, 12:07

7 Tage Autorundreise im August

Hallo ihr Lieben,

nächsten Monat ist es soweit - da geht's für 7 Tage nach Schottland :)

Ich hoffe, dass das mit dem Anhang unserer Route klappt und ihr sie sehen könnt :D


Was unsere Recherche bisher ergeben hat sind:
Culloden Battlefield
Necropolis
Highland Folk Museum
Doune Castle
Saint Conan's Kirk
Paisley Abbey Church of Scottland

Außerdem sind an dem Tag, den wir in Perth verbringen dort die Highlandgames.

Was sagt ihr dazu? Zu empfehlen oder eher Schrott?

Und hat vielleicht noch jemand Tipps, was sich in der groben Richtung noch lohnen
würde?
Wir sind sehr offen, was unsere Ausflüge angeht. Was sich lohnt zu besichtigen und
nicht all zu weit von unserer Route abweicht (also keine hunderte von Meilen), wird
auf unsere Liste aufgenommen :)

Was natürlich auch nicht fehlen darf ist eine Whisky Brennerei :D
Da ich selbst keinen Alkohol trinke und mein Freund keine bestimmten Vorlieben hat
(außer Lagavulin, was aber ausscheidet, da wir mit dem Mietauto nicht Fähre fahren
wollen), wäre ich auch hier für Tipps dankbar!

Ich freue mich schon wahnsinnig und hoffe, dass mir hier ein paar erfahrene Schottland-
reisende mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen :)

Vielen Dank euch!
»Pastina« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.jpg

2

04.07.2017, 14:09

Kurz zu den Highlandgames: Ob sich Perth dafür lohnt, kann ich nicht sagen. Wir waren letztes Jahr bei den Invercharron Games, gehören glaube ich eher zu den kleinen, falls nicht Entschuldigung dafür. Mein Mann sagte: Manchmal dachte er, das wären nicht so gut organisierte Bundesjugendspiele, ABER wir möchten das Erlebnis nicht missen. Die Heavys, dazwischen die Radfahrer, hinten die Piper, vorne die Dancer, viele Kilts, es war für uns ein wirklich wundervoller Tag - das Wetter hat natürlich auch mitgespielt. Und wenn es nicht so gefällt, kann man ja auch einfach wieder gehen, der Eintritt kostet meines Erachtens nicht die Welt. Wobei ich sehe, dass ihr für die Strecke "nur" 7 Tage habt und dann ist tatsächlich die Frage, ob man HLG noch reinquetschen soll.
Für Distillerien nutze ich immer gerne diese Seite. https://www.google.com/maps/d/viewer?dg=…60244140497&z=8
Da sind (meiner Meinung nach) alle Distillerien verzeichnet, auch die Aufgegebenen. Da kann man dann gut sehen, was sich so auf der Strecke anbieten würde. Ob der Whisky dann dem eigenen Geschmack entspricht, muss man halt testen. :whistling:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Man spricht vom vielen Trinken stets, doch nie vom vielen Durst.

3

04.07.2017, 14:19

Hallo Isarkiesel!

Ich stelle mir das gerade bildlich vor :D
Ich denke auch, dass man sich das ja anschauen kann und dann wieder gehen. Es gibt ja dann bestimmt noch andere Dinge zu sehen.

Die Destillerien die auf unserem Weg liegen würden und die man auch besichtigen kann, sind die gelben Punkte in der Karte (wenn man das erkennen kann...?).
Ich habe nur gedacht, dass jemand vielleicht eine besonders sehenswerte kennt oder so ;)

Danke dir für deine Hilfe :)

4

04.07.2017, 14:28

Hallo Pastina,
die gelben sind nicht mehr existende, bzw. nicht mehr produzierende. die blauen und roten sind geöffnete. Wobei nicht jede davon ein Visitorcenter oder Shop hat oder Führungen anbietet. Einfach auf den Punkt klicken und links stehen (meist) weiterführende Infos dazu, manchmal auch die direkte Website.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Man spricht vom vielen Trinken stets, doch nie vom vielen Durst.

5

04.07.2017, 14:31

Ich meinte auf unserer Routen-Karte ;)
Da habe ich die Destillerien gelb und mögliche Ausflusgziele rot eingetragen ;)

Wir haben uns ja schon ein bisschen schlau gemacht, aber (wie gesagt) ob die sich lohnen ist halt die Frage ...

6

04.07.2017, 14:39

Okay, das hatte ich falsch verstanden, aber leider kann ich Dir zu den Distillerien nichts sagen, da ich dort in noch keiner war. In Oban sind wir zwar gewesen, aber dauernd unterwegs und haben sie deshalb nicht besucht, Führungen sollten dort glaube ich besser vorgebucht werden, es waren immer ziemlich viele Leute vor Ort. Aber da wird Dir sicher der eine oder andere Spezialist hier im Forum noch was zu sagen können.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Man spricht vom vielen Trinken stets, doch nie vom vielen Durst.

7

04.07.2017, 19:14

hallo Pastina,

rund um Pitlochry hast du noch zwei Destillen vergessen - Edradour (eine der kleinsten überhaupt) + Blair Atholl

Oban solltet ihr eine Tour vorbuchen

wie wäre es mit der Dallas Dhu Distillery - sie ist heute Museum und man kann alles anschauen!
today´s rain is tomorrow´s whisky

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »macallan« (04.07.2017, 20:14)


8

04.07.2017, 19:57

Was mir so spontanan Highlights auf der Route einfällt:
- Scone Palace
- Queen's View
- Clava Cairns
- Stirling Castle

9

04.07.2017, 22:42

Ich weiß nicht wie weit ihr pro Tag fahren wollt, aber ich würde euch noch ein alternatives Teilstück anbieten.

In Pitlochry rechts abbiegen, Edradour Destille mitnehmen und weiter über Ballater und von dort aus Richtung Aviemore zurück zur A 9 fahren. Oder gleich bis Elgin ggf Nairn.
Unterwegs kommt ihr an Corgarff Castle vorbei, was auch innen Sehenswert ist. Die ganzen anderen Destillen, wo ihr vorbei kommt, erwähne ich jetzt nicht.

Wenn ihr Zeit in Inverness habt, fahrt noch ein paar km weiter nach Norden und macht Station an der Clootie Well und am Channonry Point bei Rosemarkie.
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



Roby

Geiziger Schotte

  • »Roby« ist männlich

Beiträge: 47

Wohnort: Oberpfalz

  • Nachricht senden

10

04.07.2017, 23:13

Corgarff Castle wird gerade saniert... die Baustelle ist als Fotomotiv nicht sonderlich geeignet. Ob es innen derzeit zu besichtigen ist, weiß ich nicht.

11

05.07.2017, 08:36

WOW!
Das hört sich ja schon mal gut an :)

Ich habe eure Vorschläge gleich mal in unsere Route eingespeichert ;)

Vielen Dank auch an Roby für die Info, dass Corgarff Castle saniert wird! Das wäre ärgerlich gewesen...

HerrMann

Highlander

  • »HerrMann« ist männlich

Beiträge: 3 774

Wohnort: Leonberg

Beruf: CAD-Konstrukteur

  • Nachricht senden

12

08.07.2017, 16:58

falls ihr frühzeitig in Inverness/Nairm ankommt und noch Zeit haben kann ich euch einen Abstecher nach Elgin zu Glen Moray empfehlen (außer Sonntags)
Sonst liegt noch Dahlwhinnie direkt an der Strecke.

Einmal Highland Games live erleben kann ich nur empfehlen wobei ich die HG direkt nicht kennen.

In Ballachulish finde ich den kleinen Rundwanderweg durch ein ehemaliges Schieferbergwerk ganz interessant.

Ballachulish Steinbruch
Gruss
Juergen

Fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrMann« (08.07.2017, 17:04)


13

29.08.2017, 13:58

Vielen Dank An Alle!

Ihr Lieben, ich wollte mich nur nochmal ganz, ganz herzlich für eure Tipps bedanken. Wir hatten einen wundervollen Urlaub und sind vollauf dem Schottland-Fieber erlegen. :love:

Ich füge mal noch einen kleinen Reisebericht bei, falls es jemanden interessiert :D

Gelandet sind wir am Flughafen Glasgow, der deutlich kleiner ist, als wir es bei der größten Stadt Schottlands erwartet haben! Das mit dem Mietwagen hat auch problemlos geklappt.
Die erste Herausforderung war der Linksverkehr. Da wir (dank 3,5 Stunden Flugverspätung :wacko: ) erst gegen 22:30 Uhr auf die Straßen losgelassen wurden, war Gott sei Dank kaum Verkehr, sodass wir uns in aller Ruhe an das Auto gewöhnen konnten.
Ein kleiner Tipp, für alle die sich schon Zuhause auf den Linksverkehr vorbereiten wollen: wenn ihr mal Beifahrer seid, übt Schalten mit der linken Hand (natürlich in Absprache mit dem Fahrer :rolleyes: ). Das hat mein Freund so gemacht und daher war das Schalten kein Problem. Schon am zweiten Tag ist er gefahren, wie wenn's nie anders gewesen wär' ^^


Beim Essen muss man auch aufpassen, wie wir leider feststellen mussten.
Froh, dass wir überhaupt noch etwas bekommen haben, sind wir nach unserer Ankunft in einen Imbiss gegangen. Da der Hunger zu groß war für Experimente, haben wir Hamburger bestellt. Bekommen haben wir frittierte Patties aus undefinierbarem Fleisch. Das war ganz sicher weder Schwein noch Rind...
Also Tipp Nr. 2: Sich die Speisen vor dem Bestellen angucken und Imbissbuden meiden
:D


Am zweiten Tag haben wir die Saint Conans Kirk besichtigt. Es ist eine wunderschöne kleine Kirche! Wenn man des Weges ist, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall!

Auch Glen Etive (wo James Bond auf Skyfall sah) ist ein absoluter Geheimtipp! Eine kleine Single-Track-Road führt durch das wunderschöne Tal, welches wir nur aus Versehen gefunden haben (mein Freund wusste es mal wieder besser als das Navi
:D ). Wir sind nur ein paar Meilen weit hinein gefahren, aber (wir wir später dann im Internet nachgelesen haben) lohnt es sich wohl, das Tal ganz zu durchqueren.


Natürlich haben wir auch (ganz Klischee) Loch Ness besucht Aber Nessi war wohl nicht Zuhause. Drum sind wir (ohne Urquhart Castle) bald weitergefahren.


Eher aus Spontanität meines Freundes haben wir Inverness (eigentlich wollten wir Städte meiden) auch angeschaut.
Da weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Wenn man sich vorher damit befasst, ist es bestimmt eine tolle Stadt (die wir auf jeden Fall einmal genauer erkunden wollen). Um planlos vor dem Parkhaus zu stehen, lohnt es sich nicht wirklich.


Das Schlachtfeld bei Culloden durfte natürlich auch nicht fehlen. Und das war mit einer der besten Ausflüge des Urlaubs. Das Museum ist sehr interessant. Dort kann man die Hintergründe und Entwicklungen beider Seiten erfahren und mitverfolgen.
Und das Schlachtfeld an sich war wunderschön und sehr mystisch. Das Wetter war entsprechend und man hätte meinen können, es springt gleich ein Highländer im Kilt oder ein "Rotrock" hinter dem nächsten Busch hervor.
Wir können es wirklich nur empfehlen. Es herrscht eine ganz besondere Stimmung dort!


Den Channonry Point haben wir auch besucht. Und haben tatsächlich Delfine gesehen!
Leider sind sie nicht so nah ans Ufer gekommen wie angeblich sonst immer, aber das kann auch mit dem Unwetter zutun gehabt haben, welches vor Festland her auf's Meer gezogen ist.
Es waren zwar schon einige Menschen da, aber ich habe es mir weitaus überlaufener vorgestellt.


Meinen persönlichen Schottland-Moment hatte ich an einem Fleckchen Erde, dass sich laut der GPS-Ortung unserer Handy-Bilder Kenmore nennt. Durch Zufall kamen wir auf die Single-Track-Road die in die Berge hinein führt und dort erwarteten uns die Highlands, wie wir sie uns vorgestellt haben: Berge, Schafe, Heidekraut und ganz viel Flair! :love:


An dieser Stelle gleich noch eine Frage an erfahrene Schottland-Reisende: wir hatten uns die Highlands als grenzenlose Weiten vorgestellt (die sie ja vermutlich auch sind, nur eben nicht da wo wir waren..). Aber fast alles was uns angesprochen hätte um dort eine Runde zu Laufen (um nicht von Wandern zu sprechen) war eingezäunt...
Manche klettern einfach über diese Zäune und genießen dahinter die uneingeschränkte Natur. Darf man das? Oder sind das "Touristen-Abwehrzäune"? ;)


Eigentlich wollten wir die Highlandgames in Perth besuchen. Nunja... wir waren da. Alle anderen nicht. Die Games wurden kurzfristig abgesagt.
Kurzfristig sind wir statt dessen nach Edinburgh gefahren. Das hat sich als mein Horror-Trip des Urlaubs herausgestellt.
Es war Sonntagmittag, strahlender Sonnenschein und gute 20 Grad. Außerdem war noch irgendein Street-Festival der Nationen oder so ähnlich in der Stadt...
Ihr könnt euch die Menschenmassen gar nicht vorstellen die sich da durch geschoben haben. Das was wir von der Stadt gesehen haben, hat uns allerdings so begeistert, dass es im Frühjahr eine Städtereise dort hin geben wird. ;)


Wir haben auch das Highland Folk Museum bei Kingussie besucht. Und waren irgendwie enttäuscht. Auf Grund der vielen, vielen positiven Bewertungen auf diversen Internetseiten hatten wir uns wohl etwas anderes vorgestellt.
Hier noch eine Erfahrung, die den einen oder anderen evtl. interessieren könnte: offiziell ist das Museum zwar kostenlos und man gibt als Eintritt einfach eine Spende. Aber man wird bereits vor dem Kassenhäuschen ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dem Museum je Besucher ca. 12 Pfund an Kosten anfallen. Im Kassenhäuschen sitzt dann eine (sehr nette) Dame und kassiert die Spenden. Alles was unter den 12 Pfund ist, wird allerdings mit einem entsprechenden Blick gewürdigt, sodass wir selbst lieber noch ein Scheinchen drauf gelegt haben, als wir dann an der Reihe waren...
Vermutlich würden wir nicht nochmal hin fahren. Allerdings sind wohl Teile der Outlander-Serie dort gedreht worden, sodass sich der Besuch für Fans evtl. lohnt. Das kann ich allerdings nicht beurteilen.

14

29.08.2017, 13:59

...und weiter gehts...

Unseren einzigen Regentag haben wir in Stirling Castle verbracht. Wir haben zwar erst überlegt, ob wir über haupt hin sollen, da der Eintritt doch recht hoch ist, aber es hat sich wirklich gelohnt. Man kann eindeutig einige interessante Stunden dort verbringen. Der Audioguide ist dabei sehr von Vorteil.


Den Abreisetag in Glasgow zu verbringen war eine sehr schlechte Idee. Die Stadt hat rein gar nichts zu bieten und ist auch wirklich nicht schön. Da wären wir leichter nochmal in die Natur rausgefahren.


Abschließend kann ich nur sagen, dass Schottland uns begeistert hat. Zwar waren einige Dinge nicht so wie von uns erwartet (z.B. erzählen einem immer alle, dass man quasi nicht geradeaus gucken kann ohne eine Burg oder Ruine zu sehen. Das ist unserer Erfahrung nach Quatsch. Ruinen haben wir in 8 Tagen nur 3 gesehen.)
Aber es hat auch so viel mehr zu bieten, als man Zuhause vor dem Bildschirm oder in Reiseführern erahnen kann.




Ganz zum Schluss vielleicht noch ein paar allgemeine Erfahrungen:


Spritpreise: ziemlich gleich wie bei uns. Vielleicht 1-2 Cent günstiger


Essen: etwas teurer als bei uns


Essen gehen: man kann durchaus ordentlich Geld für ein Abendessen ausgeben (z.B. 17,50 Pfund für Fish&Chips oder 6 Pfund für eine kleine (wirklich kleine) Schale Suppe). Hier schmeckt man dann aber auch die
Zutaten.

Günstiger ist es in jedem Fall im Pub. Da haben wir ausnahmslos gut gegessen. Unser Gericht zum
Preisvergleich war immer ein einfacher Burger. Da ist man mit +- 10 Pfund dabei.



Unterkünfte: Wir haben mit B&B's und Jugendherbergen die besten Erfahrungen gemacht. Die B&B's haben den
Vorteil, dass man zum einen ein Frühstück dabei hat und zum anderen sind sie viel gemütlicher als
Hostels.
Die Jugendherbergen überzeugen (wenn man bei der Buchung darauf achtet, dass eine vorhanden ist)
durch die Küche, sodass man sich morgens und abends selbst versorgen kann, was gerade für Reisende
mit eher kleiner Reisekasse (wie uns) ein riesen Vorteil ist (z.B. Reis mit süß-saurem Gemüse für 2 Personen für knappe 3 Pfund).



Einkaufen: Wir haben uns in Supermärkten mit Wasser eingedeckt. Das ist deutlich günstiger als in irgendwelchen Museen oder Restaurants und man hat sein Trinken immer griffbereit.
Zu beachten, wenn man sich für den Abend mit Getränken eindecken möchte: Alkohol darf erst ab 11:00 Uhr (bilde ich mir ein mich zu erinnern) verkauft werden.
Außerdem zu beachten, dass es nicht viele Supermärkte gibt (also auf dem Land). Drum lieber großzügig einkaufen.


Tankstellen: Wirklich bei Zeiten die Augen nach einer Tankstelle offen halten. (Als ich meinem Freund gesagt habe, dass wir nach einem viertel Tank schon wieder die nächste Tankstelle suchen sollten hat er mich noch ausgelacht. Als wir sie dann ca. 3 Stunden später gefunden haben, hat er es verstanden :D )


Also nochmal tausend Dank an euch alle! Ihr habt viel zu diesem unvergesslichen Urlaub beigetragen :)

15

31.08.2017, 21:36

Danke für deine Einschätzung und Willkommen im Club der Schottland Süchtigen.

Ein paar Sachen die du berichtest, kann ich bestätigen und ein paar nicht. Liegen aber sicher auch andere Erfahrungen zugrunde.
Mal von mir noch 2 Ct dazu

Ich liebe es in den kleinen Shops in den Dörfern einkaufen zu gehen. Zum einen sorge ich für Umsatz dort und hoffe, das der auch noch Jahre da ist. Denn das ist etwas, was ich an Schottland so mag, man kann sich fast in jedem Ort mit dem Nötigsten fürs "Überleben als Touri" eindecken.

Ich liebe da Essen an Imbissbuden, aber da bin ich wohl sehr anders ;)

Auch tanken ist kein Problem, in der Regel kommt man rund 500 km mit einer Füllung, da findet sich immer mal was. So schlimm wie in den 80ern ist es nun auch wieder nicht.

Wenn ihr weite und allein sein wollt, müsst ihr das Auto auch mal stehen lassen und ein paar km wandern/spazieren gehen. Schaut mal auf www.walkinghighlands.co.uk da gibt es für alle Schwierigkeitsgrade was.
Wir können dir da schon das eine oder andere nennen

Edinburgh, doch ich weiß wie voll das sein kann zur Festival Zeit :D Dafür lohnt es sich aber auch dort zu sein.

Chanonry Point, die Delphine kommen wirklich bis fast ans Ufer. Beweisbilder kannst du dir auf flickr ansehen. Ich habe sie auch schon mehrfach bis auf 10m am Ufer vor uns gehabt.
Habt ihr eich Clootie Well bei Munlochy auch angesehen? Ihr müsst quasi daran vorbei gekommen sein...
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



16

01.09.2017, 08:59

Wahrscheinlich hast du mit den meisten Sachen die du schreibst (außer den Imbissbuden, da bleib ich hartnäckig :D ) recht.
Ich muss auch sagen, dass wir ziemlich verunsichert und überwältigt von allem waren und uns lieber auf der sicheren Seite bewegt haben. Also eher in den Supermarkt als in einem Dorf herumzuwandern und darauf zu hoffen, dass wir was finden...
Im nachhinein denkt man sich dann, warum man nicht mal was anders gemacht hat. Aber so ist das eben das erste Mal in einem neuen Land. Da beschnuppert man erst mal Land und Leute.

Das nächste Mal werden wir bestimmt einiges anders machen ^^

Und vielen Dank für den Link! Den speicher ich mir gleich mal weg ;)

Zum Thema Clootie Well: Das stand fest auf unserer Liste. Allerdings habe ich im Internet keine genaue Adresse gefunden und dann einfach drauf gebaut, dass wir es schon finden wenn wir da sind. Nach 20 Minuten Suche (wir wussten ja nicht mal, nach was genau wir Ausschau halten sollen. Ein Parkplatz? Ein kleiner Weg, der von der Straße abgeht? ...)
Vielleicht kannst du mir ja eine kleine Beschreibung zukommen lassen, wie wir sie/es (?) das nächste Mal finden. Weil Chanonry Point werden wir uns sicher nochmal anschauen.

Vielleicht hast du da auch noch einen Tipp. Zu welcher Zeit hattest du den die besten Erfahrungen dort?
Im Internet habe ich gelesen, dass die beste Zeit die einsetzende Flut ist. Drum waren wir zu Niedrigwasser dort und haben dann 3 Stunden dort verbracht. Meinst du, dass wir das das nächste Mal wieder so handhaben sollten, oder lieber zu einem anderen Zeitpunkt?

17

01.09.2017, 12:26

Hallo Pastina,

das war ja dann ein schöner Urlaub. Danke für den Bericht und das Feedback. :thumbsup:

Für die nächsten Planungen möchte ich dann noch auf unsere fantastische Linkliste verweisen, da ist der Walkinghighlands-LInk oder auch ein Link für die Gezeitentabellen drin ;)
Gruß
Ursula

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 069

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

18

01.09.2017, 17:03

Zum Clootie Well: Gib einfach "Clootie Well" bei GoogleMaps ein.

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

scotgeost

Baby Highlander

  • »scotgeost« ist männlich

Beiträge: 1 283

Wohnort: Erfurt

Beruf: Techniker Chemie

  • Nachricht senden

19

01.09.2017, 21:52

Ein kleiner Tipp, für alle die sich schon Zuhause auf den Linksverkehr vorbereiten wollen: wenn ihr mal Beifahrer seid, übt Schalten mit der linken Hand (natürlich in Absprache mit dem Fahrer :rolleyes: ). Das hat mein Freund so gemacht und daher war das Schalten kein Problem.
Da mußte ich jetzt schmunzeln. Haben wir auch so gemacht, aber nicht zum Lernen. Wir fuhren von Ambleside (Lake District) die Straße (Single Road) nach Broad Oak, da kommen zwei Pässe mit 30 bzw 35 % Steigung und entsprechenden Kurven drin. Sollte unbedingt auf das Video, die Auffahrt. Da meine Gutste mit der Kameraführung so ihre Probleme hatte, habe ich sie in die eine Hand genommen und die andere Hand zum Lenken. Meiner Frau sagte ich dann, wann sie in welchen Gang schalten muß. Gesagt, getan. Wir sind ziemlich weit hoch gekommen, dann war stimmte das Timing zwischen meinen Kommandos und ihrem Schaltvorhang nicht mehr und wir standen. Naja, mit Reisegepäck und ca. 200,- kg Zuladung (Gesteinsproben) wieder angefahren. Später zu Hause beim Ansehen dieses Videoausschnittes kamen wir aus dem Lachen nicht mehr heraus ob unserer Kommentare darin.
Auf dem einen Bild kann man im rechten Teil oben die Straße sehen.
»scotgeost« hat folgende Bilder angehängt:
  • 25. Enorme Steigung voraus.JPG
  • 28. Hardknott-Pass überwunden.JPG
  • 27.b Zum Hardknott Pass. Da müssen wir hoch.JPG

20

02.09.2017, 11:18

Wenn ich mir eure Stationen so anschaue, dann wart ihr eigentlich überwiegend in den Lowlands und nicht in den Highlands. Wenn ihr weiter westlich und nördlich unterwegs seid, gibt es auch wesentlich weniger bis gar keine Zäune und wirklich wilde Landschaften ;)

Thema bewerten