Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

07.05.2018, 13:51

meine Reiseidee für Schottland - machbar oder völliger Quatsch?

Hallo zusammen,

ich möchte gern im Laufe diesen Monats mit meinem Vater zusammen Schottland erkunden: voraussichtlich um den 22.05. soll es losgehen.
Nun waren wir noch nie in Schottland, und da dachte ich mir, ich frage hier einmal nach Meinungen und Ratschlägen von euch Schottland-Kennern, bevor ich völlig ahnungslos ins kalte Wasser springe.


Unsere Idee ist folgende:
Wir machen eine Rundfahrt mit dem Auto durch Schottland, und dabei möchten wir - außer ggf. der Fähre auf die Insel - nichts im Voraus buchen, sondern tatsächlich ohne vorher festgelegte Route, ohne festes Tagesziel oder -soll einfach ganz spontan die Straßen und Sträßchen entlangfahren, die uns am einladendsten erscheinen.
Dabei suchen wir uns dann jeden Tag irgendwann im Laufe des Nachmittags/Abends ein Hotel (oder Pension o.ä.) für die Nacht, und fahren am nächsten Morgen weiter. Wir möchten keinen Zeit- oder Termindruck haben, wollen es eben nicht "bis spätestens 18:00 Uhr nach XY geschafft" haben müssen, sondern uns wirklich die Zeit nehmen, die wir haben wollen. Deshalb möchten wir auch nicht im Voraus eine Fähre für die Rückfahrt buchen.

Solche Touren haben wir bislang schon häufiger gemacht, mehrmals längs und quer durch die Alpen, und zuletzt sogar bis hinauf zum Nordkap.

Als Zeitrahmen haben wir uns ein Fenster von zwei bis drei Wochen (reine Insel-Zeit ohne An- oder Abfahrt) gesetzt und hoffen, uns in dieser Zeit ein halbwegs stimmiges Bild von Land und Leuten machen zu können. Natürlich reicht die Zeit nicht für GANZ Schottland, deshalb werden wir die Inseln - leider - vollständig auslassen. (Mit Ausnahme von der Isle of Mull. Keine Ahnung warum, aber mein alter Herr will unbedingt auf die Isle of Mull. Er war noch nie in Schottland, nie in England, spricht kein Wort Englisch, aber die Isle of Mull ist für ihn Pflicht. Klar, machen wir!) :-)

Meine Fragen an euch sind nun folgende:
1. Ist dieses Vorhaben in der geschilderten Form eurer Meinung nach durchführbar?
Ich habe natürlich schon nach Hotels und Unterkünften über das Land hinweg geschaut, und die Menge und Verteilung der vorhandenen Unterkünfte sollte theoretisch mehr als ausreichen - aber kann ich denn auch damit rechnen, tatsächlich jeden Abend ohne allzugroße Sucherei ein Zimmer zu finden, oder sind die Hotels um diese Jahreszeit häufig voll ausgebucht?

2. Wir fahren unsere Touren immer mit dem Gedanken: "der Weg ist das Ziel!" Deshalb suchen wir meist nach kleineren Nebenstrecken abseits der Hauptverkehrsstraßen und des Alltagsverkehrs. Gern dürfen die Straßen auch etwas anspruchsvoller sein; wir fahren zwar mit einem knapp 50 Jahre alten Oldtimer, aber steile Paßstraßen, enge Kehren und Serpentinen sind für uns kein Hindernis sondern eher Herausforderung. Nur offroad-Einsatz und lange unbefestigte Wegstrecken würde ich meinem Wagen gern ersparen.
Gibt es da irgendwelche besonders schönen und interessanten Strecken, die man unbedingt gesehen haben sollte? Welche wären das denn?

3. für die Anreise überlegen wir noch, ob wir die Fähre Amsterdam nach Newcastle nehmen, oder nur die kurze Überfahrt von Dünkirchen oder Calais nach Dover. Die Rückreise werden wir wohl in jedem Falle über Dover machen müssen; wir können ja nicht im Voraus buchen weil wir nicht wissen wann wir zurückfahren werden.
Hat jemand Erfahrung, welche Route von Dover nach Schottland (und zurück) empfehlenswert ist? Ich habe mir die Karte mal angesehen und kam auf die beiden möglichen Routen von Dover
via A2, M2, A12, M11, A14, A1 nach Edinburgh
oder
via A20, M20, M26, M25, M40, M42, M6, A74, M74 nach Glasgow.

4. Ich habe hier schon ein wenig im Forum herumgestöbert und erfahren, daß man besser englische als schottische Banknoten in der Tasche hat. Die könnte ich ja auf jeden Fall am Automaten holen, egal ob auf dem Weg von Dover oder von Newcastle. Gibt es sonst irgendwelche Besonderheiten, die wir beachten sollten? Wir wären unterwegs mit zwei EC-Karten und einer Kreditkarte, damit sollten sowohl bargeldlose Zahlungen als auch Bargeldbeschaffung unkritisch sein, oder?

5. Ich habe den Eindruck, daß in den meisten Unterkünften "free WiFi" vorhanden ist, ist das richtig? Wie sieht es ansonsten in Schottland mit WiFi aus, gibt es in den kleinen Städten und Dörfern auch Hotspots, oder ist das dort eher unbekannt? Sollte ich mir für mein Laptop eine sim-Karte für den Datenstick zulegen, oder ist die Netzabdeckung ohnehin nur theoretisch vorhanden?
Und wenn eine Daten-sim sinnvoll ist, von welchem Anbieter sollte ich sie dann nehmen, und wo/wie bekomme ich die am besten?

6. Gibt es sonst noch irgendetwas, was ich beachten sollte: irgendwelche überraschenden Fußangeln, irgendetwas, wovor ich mich in acht nehmen sollte, oder etwas, was ich auf gar keinen Fall verpassen darf?
Wie sind denn die Restaurants in Schottland? Üblicherweise halten wir es auf unseren Touren so, daß wir morgens gut frühstücken, und dann erst wieder am Abend, wenn die Unterkunft feststeht, irgendwo zum Essen einkehren. Ich bin auch immer gern bereit, die lokalen Gerichte zu probieren - nur vor Haggis graut es mir schon vom bloßen Anblick. Gibt es noch mehr solch "einzigartiger" Spezialitäten, vor denen ich gewarnt werden sollte?
Und was genau ist eigentlich ein "schottisches Frühstück"?

Ach ja, ich habe jahrelang ein Poster vom Eilean Donan Castle an der Wand hängen gehabt, und hatte immer den Traum von einer wunderschönen Burg mitten im Nirgendwo gehabt. Eigentlich wollte ich dort auch noch hin, aber wenn ich mir die Burg bei Google maps ansehe, bekomme ich das Grauen: riesengroßer Parkplatz, direkt an der Autobahn mit eigenem Anschluß, Souvenirshop ... Also touristisch voll erschlossen. Die werden wir wohl ebenso auslassen wie Loch Ness - aus denselben Gründen.

So, das wars dann auch erst mal von meiner Seite.
Ich würde mich über hilfreiche Kommentare sehr freuen!

Schönen Gruß,
und schon im Voraus vielen Dank!
Robert

Tinka

Geiziger Schotte

Beiträge: 19

Wohnort: Pfälzer Wald

  • Nachricht senden

2

07.05.2018, 17:48

Für mich hört sich das machbar an.
Wenn Ihr auch B&B in Betracht zieht klappt es sicher. Müsst vielleicht ein paar mal ein wenig suchen.

Essen fand ich gut in Schottland. In den Pubs auch bezahlbar.
Schottisches Frühstück ist so ähnlich wie in Irland. Ei, Bacon, Würstchen, Bohnen, Toast, Cereals, usw

Wie alt ist denn Dein Vater?
LG Tinka

3

07.05.2018, 19:13

Für mich hört sich das machbar an.
Wenn Ihr auch B&B in Betracht zieht klappt es sicher. Müsst vielleicht ein paar mal ein wenig suchen.

Essen fand ich gut in Schottland. In den Pubs auch bezahlbar.
Schottisches Frühstück ist so ähnlich wie in Irland. Ei, Bacon, Würstchen, Bohnen, Toast, Cereals, usw

Wie alt ist denn Dein Vater?
LG Tinka

B&B ist kein Problem, das fällt für mich unter "Pension und ähnliches". Ich hoffe nur, die Anbieter haben dabei kein Problem mit einzelnen Übernachtungen.
Sind die B&B-Angebote nur per Net zu erfahren, oder hängen dann tatsächlich entsprechende Schilder draußen am Haus?

Was du da jetzt als irisches Frühstück beschreibst, kenne ich als englisches Frühstück. Das wär prima, das mögen wir beide gern. :-) Das gibt es auch häufig in skandinavischen Hotels.

Mein alter Herr ist jetzt 78 Jahre alt, aber glücklicherweise noch gut beieinander. Aber er hat eben doch schon ein stolzes Alter, und deshalb möchte ich JETZT mit ihm noch all die Touren machen, die er sich sein Leben lang gewünscht, aber nie gegönnt hat - wer weiß, wie lange er noch fit genug dafür ist?
Ich möchte mir nicht irgendwann selbst den Vorwurf machen müssen:"hättest du bloß mal, jetzt ist es zu spät!"

Liebe Grüße,
Robert

4

07.05.2018, 20:22

In den B&Bs sind Einzelübernachtungen in der Regel kein Problem. Eher sind mehrere Übernachtungen selten.
Das "full scottish breakfast" ist reichhaltig und hält bei den meisten bis in den Nachmittag vor (Toast, Eier, baked beans, gegrillte Tomaten und Champignons, Sausages, Marmelade, Porridge, ...).
An den B&Bs hängen außen Schilder, ob was frei ist oder nicht. Irgendwas findet ihr bestimmt irgendwo, aber ich denke schon, dass ihr ein bissl werdet suchen müssen, da die Insel schon gut gebucht ist. Also vermutlich sucht ihr dann ab Nachmittag, ihr könnt aber auch in den Tourist-Informations fragen, die sind gern behilflich.
Trau dich an Haggis ruhig mal ran (gibts auch als Vorspeise), ich war positiv überrascht. Vor den sausages solltest du dich in Acht nehmen :S ;) . Black Pudding ist Blutwurst, schmeckt mir aber auch erstaunlicherweise.
Als interessante Strecke fällt mir spontan der Applecross-Pass ein. Könnte sich lohnen mit nem Oldtimer.
Mit 2 EC- und einer Kreditkarte solltet ihr klarkommen. Ist eh viel bargeldlos.
WiFi in Schottland? Ist vorhanden, aber mal mehr und mal weniger. Mal klappts, manchmal nicht. ;)
Die Restaurants in Schottland sind, wie überall, mal gut und mal eher nicht so gut. Im Allgemeinen ist das Essen in Schottland gut. Wenn ihr in Restaurants seid, haltet nach "Barmeals" ausschau. Ist das gleiche wie im Restaurant, nur günstiger (gibts halt im Barbereich). Wir machen es immer so, dass wir schauen, wo auch die Einheimischen essen und schließen uns an. Sind wir bislang nicht schlecht mit gefahren. Ach ja, es gibt überall Tea Rooms, kann ich nur empfehlen. Da gibts Kleinigkeiten wie Soup of the day, Sandwiches, Toasts. Und so klein sind diese Kleinigkeiten oft gar nicht.
Und was das touristisch erschlossene angeht: viele Sehenswürdigkeiten sind komplett touristisch erschlossen, davon leben die Schotten ja auch schließlich (und Touristen/Urlauber mögen Andenken, wollen was essen und müssen mal Pipi). Aber trotzdem lohnen sie sich. Manche Sachen schaut man sich halt nur von aussen an, andere genauer - je nach Lust und Laune. Einfach immer die Augen offenhalten und immer mal rechts und links abbiegen, da stößt man auf einige interessante Sachen. :)

Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß!

5

07.05.2018, 21:52

um den 22.05. soll es losgehen.

wenn es in 2 Wochen losgehen soll, halte ich das eher für die Fähre nach Newcastle kiritsch. Oder ist die schon gebucht?
Bei uns geht es ca. ne Woche später los und die Fähren dann sind ausgebucht.

Aber ansonsten kann man das schon ohne Zeitdruck machen.
Euch ist ja dann klar, dass man irgendwas zum Übernachten findet, nicht das schönste und günstigste gleichzeitig. Wenn man finanziell nicht so drauf achten muss, denke ich mal kein Problem. Gute Hotels gibt es auch Schottlandweit.

Mull ist im Übrigen schön und von dort aus kommt man auch nach Iona rüber. Vielleicht dürfen es auch Puffins auf Lunga sein? Auf Mull dann eine komplette Rundfahrt machen!
Iona
Turus Mara Mull
Gruß
Ursula

6

08.05.2018, 06:42

Wenn ihr nicht unbedingt INS Eilean Donan Castle wollt, dann fahrt einfach etwas später am Tag hin. Als wir vor drei Jahren gegen 20.00 Uhr dort ankamen, war der Parkplatz relativ leer. Etwas später konnten wir dann die Sonne hinterm Castle untergehen sehen. Das hat doch auch was :thumbup:
Korrigiert mich, aber die A87 ist ja jetzt auch nicht wirklich eine AUTOBAHN, wie du sie aus Deutschland kennst. Wenn es also ein Traum von dir ist, dann mach es ruhig!

7

08.05.2018, 07:30

Stimmt, da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht. Wir waren vor 3 Jahren auch nach den Öffnungszeiten des Eilean Donan Castles dort, Schloß und Shop hatten geschlossen, es waren nur noch vereinzelte Touris unterwegs und wir konnten in aller Ruhe das Schloß mit Sonnenuntergang genießen. Über die Brücke und drumherum konnten wir nämlich noch laufen. :thumbup:

8

08.05.2018, 10:03

Der Aussage zum Castle kann ich mich nur anschliessen. Rein lohnt sich eigentlich nicht wirklich. Vieles von dem was man drinnen erfährt (Geschichte und Bauphasen) findet man auch auf Wikipedia. Da erfährt man auch, dass das wohl berühmteste Castle Schottlands gar nicht authentisch ist, sondern ein Wiederaufbau aus den 1920er Jahren. Schön anzusehen ist es - insbesondere wegen der Lage - trotzdem. Das kann man aber sehr gut vor- oder nach den Touristenmassen genießen. Ende Mai ist es ja auch sehr lange hell!

Eine Autobahn geht da aber mitnichten vorbei. Autobahnen in unserem Sinne gibt es im Norden sowieso keine. Meist sind es Landstraßen mit einer Spur pro Richtung. Je nach Gegend gibt es auch nicht die Wahl zwischen Neben- und Hauptstrecke, da es sowieso nur wenige Straßen gibt. Um lange Schotterstrecken müsst Ihr Euch nirgendwo gedanken machen. Schottland ist auch in den einsamsten Gegenden mit geteerten Straßen ausgestattet. Allerdings sind die manchmal in schlechtem Zustand. Wir haben bisher noch auf jeder Tour geschafft mit dem Wagen aufzusetzen.

Einige kleine Anmerkungen und Erfahrungen, die durchaus nicht repräsentativ sein müssen:

Da B&Bs von den Besitzern oft "nebenbei" geführt werden, sind die nicht immer vor Ort oder erreichbar. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass am späten Nachmittag oder am frühen Abend keiner zuhause war. Abends mal reinschneien könnte da Probleme geben.
Restaurants und Pubs schließen teilweise recht früh die Küche und sind gut besucht. Ohne Reservierung kann das in der Hauptsaison schon mal Probleme mit dem Platz geben. Man kann dann am Tresen essen, aber ob man das möchte wenn der Pub voll ist?

Schottische Banknoten sind in Schottland kein Problem. Es gibt oft die Aussage, dass man die in England(!) nur schlecht los wird. Es gab hier aber auch schon gegenteilige Aussagen und scheint gar nicht so das Problem zu sein. Macht Euch auf jeden Fall schlau, was die Benutzung der Geldautomaten kostet. Es gibt ja genug Kreditkartenanbieter, bei denen das Kostenlos ist. Auf jeden Fall niemals die Umrechnung am Automaten akzeptieren und immer in GBP abrechnen lassen. Der Umrechnungskurs in EUR ist echter Wucher :cursing:

Leider passen im Juni die Öffnungszeiten nicht zu den langen Tagen. Man kann locker bis 21-22 Uhr unterwegs sein. Leider macht aber alles um 17 Uhr zu 8|. Also bei der Planung unbedingt die Öffnugnszeiten berücksichtigen.

Mull ist eine erstklassige Wahl (wenn man Glück mit dem Wetter hat). Auf jeden Fall nicht zu kurz planen und einmal komplett rum um die Insel.

So wie Du Eure Tour und Eure Einstellung beschreibst, werdet Ihr sicherlich einen wunderschönen Aufenthalt haben!

Gruß

Dino

9

08.05.2018, 10:18

Eilean Donan


:rolleyes: Egal zu welcher Zeit. Es ist immer sehenswert

Dinos 1, andere Touristen 0!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dino« (08.05.2018, 10:24)


10

08.05.2018, 15:07

Hallo nochmal,

und vielen Dank schon mal für die ganzen Tips und Hinweise! :-)

Also, die Fähre habe ich gerade eben gebucht, es geht nun am 23.05. von Amsterdam nach Newcastle.
Von gestern auf heute war der Preis für die Überfahrt am 22.05. mal eben um rund 100 Euro teurer geworden - die Preisgestaltung bei DFDS ist offenbar sehr dynamisch.
Leider konnte ich nur gestern noch nicht buchen, weil ich erst auf das OK meiner Werkstatt warten mußte - wir haben über 10 Tage auf ein Ersatzteil warten müssen, aber jetzt ist es da! :up:

Also Unterkünfte sollten zu finden sein, sagt ihr. Daß wir ein bißchen suchen müssen und nicht die freie Auswahl haben ist klar, macht aber auch nichts. Es wär nur blöd gewesen, wenn wirklich immer alles ausgebucht wäre ...


Ich arbeite zwar vorab keine Route aus, aber ich habe doch eine Liste mit Punkten, die wir auf jeden Fall anfahren wollen. Den Applecross-Pass habe ich jetzt mit aufgenommen, vielen Dank für den Tipp!
Welche Fahrtrichtung ist denn schöner, von Applecross nach Tornapress oder umgekehrt? Ich würde gern den Paß UND die Küstenstraße fahren, und ich weiß aus Erfahrung, daß manche Pässe eine Schokoladenseite haben, die einem entgeht wenn man in die falsche Richtung fährt.
Und da wir dann ja ohnehin schon recht nahe beim Eilean Donan Castle sind: OK, ihr habt mich überzeugt, wir fahren dann auch mal dorthin. :-) Das machen wir dann wirklich am Abend, auf Menschenmassen haben wir beide nämlich absolut keine Lust.
Mull war ja ohnehin eingeplant; ich denke, wir werden mit der Fähre von Kilchoan nach Tobermory fahren, dann wirklich einmal ganz um die Insel herumfahren und zurück dann von Fishnish nach Lochaline.
Iona und Lunga werden wir aber wohl auslassen, auch wenn es wirklich sehr verlockend klingt. Aber das tun Jura und Islay auch, und wenn wir wirklich alles sehen wollten was sehenswert ist, dann brauchen wir vermutlich eher drei Jahre als drei Wochen ... ;(

Es bleiben im Moment noch die Fragen:
ist es sinnvoll, mir für diese Zeit eine britische Daten-SIM für mein Laptop zu besorgen (ansonsten wäre ich internettechnisch komplett auf WiFi-Hotspots angewiesen, ich habe nämlich kein smartphone)?
Welcher Anbieter wäre da am sinnvollsten? Und wie/wo kann ich die SIM ggf. erwerben und freischalten?

Welche Route ist für die Rückfahrt nach Dover angenehmer:
von Glasgow über M74, M6, M40, M25 und M20, oder von Edinburgh die A68, A1, M11, M25, M2 und M20?
Bei letzterer habe ich insbesondere wegen der Themsequerung Bedenken. Ist es sinnvoller, London südlich oder östlich zu umfahren?

Vielen Dank für euren Rat und eure Hilfe, und wenn euch noch irgendetwas einfällt was ich wissen, sehen oder machen sollte, freue ich mich auch weiterhin über jede Anregung! :-)

Liebe Grüße,
Robert
*der jetzt anfängt, die Tage zu zählen*

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 134

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

11

08.05.2018, 20:19

Zu SIM-Karten:
Nachdem in der EU die Roaming-Gebühren abgeschafft wurden, macht eine britische SIM-Karte keinen Sinn mehr! Wenn Du eine haben willst, dann kauf Dir eine deutsche bei dem Anbieter des geringsten Mißtrauens mit dem Tarif, den Du für Dich für sinnvoll hältst. Das hat dann auch den Vorteil, daß Du in SCO (fast) jedes Netz nutzen kannst, mit einer britischen SIM wärst Du auf ein Netz beschränkt.

Ansonsten ... Das wird schon! Wenn Ihr nicht vorbuchen wollt, dann kann die Suche nach einer Unterkunft allerdings in dünn besiedelten Gegenden schon mal etwas Zeit kosten und / oder etwas Fahrzeit und -Strecke in Anspruch nehmen, das muß Euch klar sein.

Beim Bargeld ist es ganz einfach: Egal, was Du wo an welchem Automaten abhebst: Du kannst nicht beeinflussen, was Du als Wechselgeld zurückbekommst! Also wirst Du innerhalb weniger Tage unausweichlich eine bunte Mischung aus vier verschiedenen Banknoten (3x SCO, 1x ENG) je Wert im Geldbeutel haben. So ist das halt. In Schottland ist das ja auch völlig egal, da wird alles akzeptiert. In England (Eure Rückfahrt nach Dover) könnte (!) es in England eventuell (!) Probleme mit schottischen Banknoten geben. Macht einfach folgendes: Die englischen (Bank of England) Scheine zurückhalten und die schottischen (Bank of Scotland, Royal Bank of Scotland, Clydesdale Bank) vorzugsweise ausgeben.
Ansonsten ist bargeldlose Zahlung überall deutlich verbreiteter, als bei uns in D. Da habt Ihr mit Visa oder MasterCard eh kein Problem!

Den Applecross würd ich persönlich lieber von Süden nach Norden fahren. Aber es gibt da auch andere Meinungen. Hauptsache ist, daß Ihr ihn auf gar keinen Fall auslaßt!

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

HerrMann

Highlander

  • »HerrMann« ist männlich

Beiträge: 3 843

Wohnort: Leonberg

Beruf: CAD-Konstrukteur

  • Nachricht senden

12

08.05.2018, 23:39

die Preisgestaltung bei DFDS ist offenbar sehr dynamisch.
Ja die Preisgestaltung bei DFDS ist sehr dynamisch und, wie du es erlebt hast, von einem Tag auf den Anderen im dreistelligen Bereich ändern.
Den Applecross-Pass habe ich jetzt mit aufgenommen, vielen Dank für den Tipp!
Welche Fahrtrichtung ist denn schöner, von Applecross nach Tornapress oder umgekehrt? Ich würde gern den Paß UND die Küstenstraße fahren, und ich weiß aus Erfahrung, daß manche Pässe eine Schokoladenseite haben, die einem entgeht wenn man in die falsche Richtung fährt.
Ich schließe mich Lanzelot an und würde auch von Tornapress Richtung Applecross fahren und wenn es rein passt, davor einen Stopp bei der Kishorn Seafood Bar einplanen. ;)
ist es sinnvoll, mir für diese Zeit eine britische Daten-SIM für mein Laptop zu besorgen (ansonsten wäre ich internettechnisch komplett auf WiFi-Hotspots angewiesen, ich habe nämlich kein smartphone)?
Welcher Anbieter wäre da am sinnvollsten? Und wie/wo kann ich die SIM ggf. erwerben und freischalten?
auch da kann ich mich nur Lanzelot anschließen. Ich denke damit fährst du am besten.
Wobei es, gerade an der Westküste bei starken Wind, sein kann, das man bei dem Netzempfang mal Vollausschlag hat und im nächsten Moment das Netz weg ist.

Gruss
Juergen

Fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

13

10.05.2018, 10:53

Meine Tipps

Also ich würde IMMER auch Newcastel-Amsterdam zurück fahren, auch wenn ich dafür vorher buchen muss. Die Erholung bleibt erhalten und ihr vermeidet den extrem langen Tripp mit dem Auto durch England und auch noch Benelux!

Almwick Castel zwischen Edinburgh und Newcastle ist ein super Tipp für eine Burg! Innen uns aussen. Dort wurde auch Harry Potter und Downton Abbey gedreht.

Falls Ihr in den hohen Nord-Westen fahrt - was eine der schönsten Gegenden in gant SCO ist, in Altnaharra unbedingt links abbiegen in Richtung Dun Dornaigil Broch – Ist eine der schönsten und einsamsten Single Tracks im Norden. Geht am Loch Meadie und am Ben Hope vorbei. Der Broch ist eine Ruine…und Ben Hope der nördlichste Munroe. Eine meiner zwei Traumstrecken.

Bei Durness das „Balnakeil Craft Village“ besuchen. Dort gibt es auch den weltbesten Kakao und viel Kleinkunstgewerbe.
Wenn Ihr dort oben einen ganzen Tag Zeit hättet, so müsstet Ihr die Tour zum Cape Wrath machen (einer meiner Top 3 Plätze in Sco)

Eine zweite Traumstraße ist die B869 etwas hinter Kylesku Bridge (ist die Lieblingsstrecke meiner Frau) und ebenfalls eine der schönsten Single Tracks.
Tipp: Im Kleinen Laden in Drumbeg gibt es immer ein Whisky-Spezialabfüllung als „Drumbeg“ für guten Preis. Dort ist auch ein toller Aussichtspunkt und ein nettes Cafe mit Cream Tea „und Seife“. Eventuell auch den kurzen Abstecher zum Stoer Lighthouse (man kann direkt hinfahren) mitnehmen. Ihr kommt am Ende am Loch Assynt entlang (tolle Landschaft) wieder heraus.

Auf Mull UNBEDINGT die Straße an der Westküste fahren.
Tobermory-Calgary-B8073-weiter auf der B8035 am Ben More vorbei.
Bei Balygorn kann man phantstisch und urig essen. Dann kommen die "Lip na Cloiche Gardens" (privat aber offen) schicke Wasserfälle "Eas Fors" direkt an der Straße.

Ein Tagestripp nach Iona lohnt sich unbedingt (Pendefähre).

Viel Spaß,
ClemensIV

14

10.05.2018, 22:03

Vielen Dank für die Tipps!

Daß die Neuregelung der roaming-Tarife auch für mobiles Internet gilt, hatte ich nicht auf dem Plan. Prima, dann besorge ich mir morgen hier die entsprechende SIM-Karte für den Datenstick.

Den Hinweis von dino, daß man meist nicht die Wahl zwischen Haupt- und Nebenstrecken hat, habe ich mittlerweile bei google maps vielerorts nachvollziehen können, insofern habe ich jetzt zumindest teilweise doch schon feste Routen auf meinem Plan stehen.
Und da wir ohnehin ans Loch Watten müssen und danach nach Thurso wollen, habe ich jetzt als weitere Folge Altnaharra, Broch Dun Dornaigil, Heilam und das Balnakeil Craft Village als Wegpunkte notiert.
Ob wir die Tour ans Cape Wrath machen weiß ich noch nicht - kommt darauf an, wie wir zeitlich liegen, wie das Wetter ist, und vielleicht auch, wie es um die Reisekasse steht. ;-)
Weiter geht es dann über die Kylesku Bridge, Drumbeg (auch wenn ich keine Idee habe, was ich mir unter "Cream Tea „und Seife“" vorstellen soll), Stoer Lighthouse, Little Assynt nach Morefield zum Tanken. (Die letzte Autogas-Tankstelle war in Watten, also wird es hier höchste Zeit!)
Weiter geht es dann über Aultbea, Tornapress, Applecross, Fearnmore, und von da aus dann weiter nach Süden.

Tolle Streckenvorschläge, danke vielmals dafür! :-) Ich hab mir einiges davon inzwischen auch bei google streetview angesehen, wirklich vielversprechend!

Die Rundfahrt über die Isle of Mull war ja ohnehin schon eingeplant, aber"Balygorn" kennt google maps nicht; meinst du vielleicht Ballygown? Ich schau mal, ob wir da gerade zur Essenszeit in der Nähe sind. ;)
Lohnt sich denn ein Besuch im Ross Of Mull Historical Centre, war da schonmal jemand?
Die Überfahrt von Fionnphort nach Iona schließe ich jetzt nicht mehr kategorisch aus, sondern mache sie von den gleichen Bedingungen abhängig wie die Fahrt zum Cape Wrath.
Weiter geht es jedenfalls über Craignure nach Fishnish, und von da aus mit der Fähre nach Lochaline.

Ach ja, noch ne blöde Frage von mir: auf was für Temperaturen muß ich mich eigentlich einstellen um diese Jahreszeit? Brauch ich eher dicke Jacken und Wollsocken, oder kurze Hemden und T-Shirts?


Nochmal vielen Dank, Leute, eure Tips sind echt klasse! :-)

Schönen Gruß,
Robert

15

11.05.2018, 08:42

auf was für Temperaturen muß ich mich eigentlich einstellen um diese Jahreszeit? Brauch ich eher dicke Jacken und Wollsocken, oder kurze Hemden und T-Shirts?

Zwiebellook ist angesagt. :D
Wettertechnisch kann euch so ziemlich alles unterkommen. Es soll vorkommen, dass sich das Wetter innerhalb eines Satzes ändert. ;)
Winterjacke nicht unbedingt, aber von allem anderen ein bisschen.

16

11.05.2018, 09:44

Ob wir die Tour ans Cape Wrath machen weiß ich noch nicht - kommt darauf an, wie wir zeitlich liegen, wie das Wetter ist, und vielleicht auch, wie es um die Reisekasse steht. ;-)

Es kommt vor allem auch auf die Gezeiten an, wann die kleine Fähre übersetzt bzw. übersetzen kann (Fahrplan ändert sich mit den Gezeiten) ... und wie viele Leute da bereits stehen und warten.

Wir werden dieses Jahr zum dritten mal eine Woche in einem Cottage oben im NW verbringen. Cape Wrath ist auch dieses Mal nicht in Planung :whistling: ;). Für uns hat der Ausflug einfach zu viele Transfer-Zeiten und allenfalls auch Wartezeiten, wenn viel Betrieb ist. Um "nur" einen Leuchtturm an einer Steilküste zu sehen, ist uns das zu viel Aufwand mit zu vielen Abhängigkeiten. Dann lieber ein drittes Mal nach Handa Island :love: .
Aber da hat jeder andere Vorlieben ;) .


@ Balnakeil Craft Village
Hat uns persönlich damals nicht besonders "vom Hocker" gehauen. Kann man sich anschauen, wenn man sowieso zur (schönen) Balnakeil Beach möchte ;). Vorsicht im Cocoa Mountain, wenn ihr nicht zu den "Süssen" gehört. Ich hab mir da einen heftigen Schoko-Flash eingehandelt 8| . Aber schön warm und trocken war es da - im Gegensatz zu draussen :D .
Aber auch hier: alles eine Frage des persönlichen Geschmacks ;)

Ach ja, noch ne blöde Frage von mir: auf was für Temperaturen muß ich mich eigentlich einstellen um diese Jahreszeit?
Auf alle :D .

Zitat

Brauch ich eher dicke Jacken und Wollsocken, oder kurze Hemden und T-Shirts?

Wir haben schon mal ordentlich gefroren, so dass ich mich fragte, warum wir keine langen Unterhosen mitgenommen haben und wir haben schon so geschwitzt, dass wir über kurze Hosen und Shirt froh waren ;).
In der Regel aber eher lange Hose (beim Wandern auch wegen der Zecken) und sonst - wie Rose A. schon sagt - Zwiebellook. Regenjacke dabei zu haben ist immer gut. Die hilft ja auch gegen Wind ...
Da ihr mit eigenem Auto unterwegs seid, lieber ein warmes Teil zu viel als zu wenig. Ist ja schön, wenn man es dann doch nicht braucht ;)

@ Eilean Donan Castle
Ich mag es ja trotzdem da einige Leute rumwuseln. Immerhin kriegt man im Visitor Center lecker homemade Soup of the day - die ist für uns - wenn es passt - immer einen Zwischenstopp wert :) .

@ Applecross
Präferiere ebenfalls die Süd nach Nord-Variante. Vorteil hier: man kommt bei Shieldaig raus und kann schön bei Nanny's einkehren :thumbup:



Mein Tipp:
Einfach machen und nicht zu viel planen. Und gesetzte Wegpunkte auch mal Wegpunkte sein lassen und lieber mehr geniessen und entspannen ^^ ... und deshalb vielleicht doch nicht täglich den Standort wechseln ;).

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 134

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

17

11.05.2018, 20:28

Wetter in Schottland - das ist ein altes und vieldiskutiertes Thema.
Grundsätzlich: Stellt Euch auf jedes (naja, fast) Szenario ein. Ich füge unten noch ein paar Zitate dazu an, von denen Ihr Euch aber nicht erschrecken lassen sollt.
Grundsätzlich regnet es nämlich in Schottland nicht mehr, als in Deutschland. Aber häufiger. Der Jahresniederschlag in München oder Augsburg ist z.B. deutlich höher, als in Edinburgh. Und selbst an der tendenziell deutlich regenreicheren Westküste von SCO ist die Jahresmenge kaum höher als in Oberstdorf.
Stellt Euch einfach auf alle Möglichkeiten ein, gerne auch im ständigen Wechsel. So wie das Wetter vom offenen Atlantik reinzieht, so geht es nieder - oder drüber! Es gibt Tage mit tiefhängenden pechschwarzen Wolken ohne einen Tropfen Niederschlag und es gibt Tage mit heftigen Regenschauern aus blauem Himmel ohne ein einziges Wölkchen. Genießt beides! Und, ganz ehrlich: Glen Coe bei strahlendem Sonnenschein ist nicht der Hit! Das paßt einfach nicht!
Also, keine Angst davor!

So, und hier ein paar Zitate zum Thema:

It can be winter in the Highlands any day of the year. (bekannter und wichtiger Leitsatz unter Wanderern)

O, you don't like the scottish weather? Wait a minute ... (unbekannt)

Caelum crebris imbribus ac nebulis foedum; asperitas frigorum abest. Das Klima ist durch häufige Regenfälle und Nebel widerlich; die Unwirtlichkeit von Frösten fehlt. (Tacitus)

Well, if you're going to Scotland that's part of the deal! (Wanderkollege im strömenden Regen)

Stellen Sie sich vor, es wäre das ganze Jahr über April. Manchmal etwas kühler, manchmal etwas wärmer, aber meistens doch recht mild. (Andreas Schneider)

Far off in sunlit places, sad are the Scottish faces, yearning to feel the kiss of sweet Scottish rain.
Where tropic skies are beaming, love sets the heart a-dreaming, longing and dreaming for the hameland again. ("Scotland the brave", 3. Strophe)

Warum packst Du Deinen Poncho nicht aus? (mein Wanderkollege)
Weil Schneestürme im Juni hier meistens nicht lange dauern! (Ich. Und ich behielt recht. Nach 10 Minuten war alles vorbei.)

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

ScotlandForAll

Baby Highlander

  • »ScotlandForAll« ist männlich

Beiträge: 1 343

Wohnort: Bonar Bridge

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

18

11.05.2018, 22:00

oder

...wie sagt unser Nachbar hier oben in Bonar Bridge... wie haben zwei Jahreszeiten...Mai und Winter ::)))

lanzelot72

Baby Highlander

  • »lanzelot72« ist männlich

Beiträge: 1 134

Wohnort: Ziemetshausen

Beruf: Kraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter

  • Nachricht senden

19

11.05.2018, 22:26

http://m.hugelol.com/lol/87156

So, und jetzt sind wir alle wieder brav und machen dem Robert keine Angst mehr!

Griaßle !
Meine Beiträge sind das Produkt aus völlig zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild ! :rolleyes:

Meine Wanderungen im Web: www.hikker.eu

20

12.05.2018, 01:16

Mein Tipp:
Einfach machen und nicht zu viel planen. Und gesetzte Wegpunkte auch mal Wegpunkte sein lassen und lieber mehr geniessen und entspannen ^^ ... und deshalb vielleicht doch nicht täglich den Standort wechseln ;).
Keine Sorge, wir machen ganz sicher keine Tour nach Checkliste, bei der wir jeden Wegpunkt abhaken.
Es kann durchaus sein, daß wir ein Drittel der Wegpunkte nicht mal aus der Ferne sehen, weil uns da gerade irgendetwas anderes viel interessanter und lohnenswerter erschienen ist. Und wenn wir irgendwo feststellen "da sind noch viel mehr kleine Wege und Sträßchen, die nach uns rufen", dann bleiben wir - je nach Bedarf - auch mal zwei oder drei Tage an einem Ort. Das ist es ja, was ich ganz am Anfang meinte mit "die Zeit nehmen, die wir haben wollen."

Aber so ein bißchen Vorausplanung muß eben trotzdem sein - und sei es nur, weil die Autogas-Tankstellen dort oben nicht so wirklich reichlich gesät sind ...

Ich denke, das "genießen und entspannen" bekommen wir ganz gut hin, darin haben wir Übung! 8)

Und zu den vielversprechenden Hinweisen zum Thema Wetter: ok, also packe ich am besten einfach alles in den Kofferraum, was mein Schrank so hergibt: von Schal und Handschuhen bis hin zu Shorts und Sandalen. Glücklicherweise hab ich einen recht großen Kofferraum.

Ach ja, meine nächste Idee: ich will von jeder Brennerei, an der wir vorbeikommen, ein schönes Foto machen! Bin gespannt, wie viele das wohl werden ... :D

Mann, was freu ich mich auf die Tour!

Thema bewerten