Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ede

Junior Highlander

  • »ede« ist männlich

Beiträge: 2 729

Wohnort: Sankt Augustin

Beruf: Inhaber "Pot Still Tastings & Events"; Angestellter bei "Caminneci - Wine & Spirit Partner"

  • Nachricht senden

41

09.09.2008, 16:04

Zitat

Und wenn ich diese Familientradition hätte, würde mich der Deutsche da in meinen Farben stören!


das kann natürlich von fall zu fall verschieden sein, aber die schottischen mitglieder meiner clangesellschaft haben damit keine schwerwiegenden probleme.

ich habe seinerzeit vor meiner trauung noch schriftlich das ok des damaligen chiefs john eingeholt. er antwortete, dass es ihm stellvertretend für den gesamten clan eine ehre sei, dass ich an einem so wichtigen tag in meinem leben die farben der macleod tragen möchte.

42

09.09.2008, 16:11

dann ist doch eine Verbundenheit da!

Nur bei mir wäre es ja nur das Muster was mir gefällt... ;-)

Mit Einverständnis und Bekanntschaft zum Clan ist das doch was völlig anderes!

43

09.09.2008, 16:23

Siehst Du, Ede, das ist doch mein Reden.
In Deinem Fall ist doch die "Verbindung im Geiste" da ... und die ist ja auch noch über Deine Website und das dort deutlich werdende Interesse an der Familie belegt und nachvollziehbar ...

... und dann Dein eigenes Verhalten, in dem Du zumindest mal nachgefragt hast ...

Kann ich wunderbar mit leben, wenn man sozusagen Familienmitglied ehrenhalber ist und dann die Farben der Familie trägt ... völlig ok ...8)
Islander

ceoltagael

Baby Highlander

  • »ceoltagael« ist weiblich

Beiträge: 1 573

Wohnort: Stornoway, Eilean Siar

  • Nachricht senden

44

09.09.2008, 16:42

Oh Klasse,
das Thema, bei dem ich immer eins vor die Backen bekomme *fg*.

Ich persönlich, ich ganz persönlich , finde es albern, affig und im höchsten Grade Banane.
Genauso meschugge wie Japaner in Lederhose und Dirndl oder Farbige im Kimono.

Der Kilt wird in Schottland NICHT täglich getragen, sondern nach wie vor eher zu besonderen Anlässen. Manchmal auch einfach nur, weil man Samstag abend in den Pub geht.

Oftmals kann man die Nicht-Schotten von den Schotten schon alleine daran unterscheiden, dass die Nicht-Schotten entweder eine lächerliche Qualität tragen oder aber verschiedene Outfits falsch kombinieren (z.B. den formal dress sporran zu Wanderschuhen oder ähnlichem). Ein Schotte würde in der Regel dazu nichts sagen, dazu sind sie meist viel zu höflich. Sie lästern dann später...

Wenn du der Meinung bist, dass das Tragen eines Kilts im vollen Ornat richtig und gut ist, dann mach das doch. Dann müssten dir auch die Meinungen anderer vollkommen am Schinken vorbeigehen.

ich bin im Übrigen nicht der Meinung, dass das was mit fehlender Weltoffenheit oder mangelnder Toleranz zu tun hat, sondern eher mit persönlicher Meinung.

Und als Braut oder Eltern des Täuflings in Deutschland würde ich mich persönlich ziemlich verarscht fühlen, wenn da jemand meint, dass es "passend" gekleidet wäre.

Zitat

So ein Full Dressed Kilt sticht - meiner Meinung nach - an und für sich bei Hochzeiten, Taufen etc. jeden Anzug aus


Ja, du bist dann bestimmt das Tagesgespräch. Etwas, was jede Braut besonders toll finden wird.

Wie gesagt, das ist MEINE Meinung. Die kann man teilen, muss man aber nicht.
The first speciality tea store in the Western Isles

ceoltagael

Baby Highlander

  • »ceoltagael« ist weiblich

Beiträge: 1 573

Wohnort: Stornoway, Eilean Siar

  • Nachricht senden

45

09.09.2008, 16:43

@ ede

ist eine vollkommen andere Baustelle, wie ich finde, weil ein ganz anderer Hintergrund.
The first speciality tea store in the Western Isles

46

09.09.2008, 23:12

also ich bekenne mich mal auch als Kiltträger. Nicht den Full Dressed Kilt sondern nur die ehr rustikalere Variante.

Ich hatte (wie hier schon ein paar sagten) auch lange überlegt soll ich oder nicht - bist ja kein Schotte usw.
Letztendlich habe ich mir aber doch einen schneidern lassen, weil ein Kilt auch nur ein Kleidungsstück ist - und dazu ein verdammt gut aussehender.

Meine Verbundenheit mit Schottland muss ich nicht unbedingt mit einem Kilt ausdrücken, dafür habe ich meine Webseite, meine Bilder und die Gespräche die ich nach den Urlauben immer führe.

Zum Anfang haben die Leute ein wenig komisch geschaut, aber es ist doch so das das was man alltäglich macht und trägt - alltäglich wird. Kein Schwein dreht sich heute noch um wenn ein Türke oder Araber in "Tracht" an einem vorbei geht.
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

47

10.09.2008, 00:42

... ich würde mich nicht über einen Kiltträger in Deutschland lustig machen... eine gewisse Verbundenheit zu unserem Lieblingsurlaubsland gibt mir da wahrscheinlich einen anderen Blick, als ihn die meisten Deutschen haben..

... aber wenn ich versuche, die Thematik aus der Sicht des Unbedarften zu betrachten, lande ich immer wieder beim Bild des Karnevals... das mag von Fall zu Fall unterschiedlich sein .... je nach Anlaß

Zur Taufe eines Neffen würde ich allerdings ortsübliche Festtagskleidung bevorzugen ...

... wenn der Neffe aber in SCO leben würde ... dann würde ich mir u. U. sogar überlegen, mir einen Kilt in den Farben seiner family zuzulegen ... aber nur dann
Hector



48

10.09.2008, 02:04

Zitat

... ich würde mich nicht über einen Kiltträger in Deutschland lustig machen...
Nein, würd ich auch nicht.
Ich kann für mich nur nicht garantieren, dass ich dies in jeder Situation durchhalte ... 8) ... etwa, wenn mir einer in der Oper im hunting tartan begegnet und dann nach erlebter Hebriden Overtüre in der Pause anfängt im Foyer das Loblied auf die geliebten Highlands zu singen ... ;)

Meist ist es ja nicht die Kleidung allein, die irgendebbes bewirkt, sondern die Gesamtsituation, in der man dieser Kleidung dann begegnet ... ;)
Islander

49

10.09.2008, 02:09

Ich denke das kommt darauf an wer den Kilt trägt und zu welchem Anlass.

Ein Schotte im Kilt ist sicher nicht lächerlich. Auch nicht auf Urlaub in Deutschland. Ein deutscher der in der Fussgängerzone mit Kilt steht und (vernünftig) Bagpipe spielt ist sicher auch ok.

Als (deutscher) Schottlandfan auf einer Hochzeit im Kilt aufzutauchen würde ich als sehr grenzwertig sehen.

Ich jedenfalls habe das (auch nach 13 Jahren in Edi) noch nicht gemacht. Ich hätte aber kein Problem meinen Sohn im Kilt loszuschicken (im Gegensatz zu mir ist der nämlich - zumindest 50% - Schotte).

So ziemlich das lächerlichste überhaupt sind die amerikanischen Touris die im Kilt über die Royal Mile laufen (Und das wird auch von den Schotten so gesehen).

Andreas

50

10.09.2008, 11:23

Zitat

Ich denke das kommt darauf an wer den Kilt trägt und zu welchem Anlass.


ganz meine Meinung!
Ich hab´s glaub ich schon mal in einem anderen Thread geschrieben? Eigentlich dachte ich, dass es schottische Tartans gibt, die nur von Mitgliedern eines Clans getragen werden dürfen und dann noch extra "Touristen-Tartans", die man dann auch als Nichtschotte tragen kann? Ich denke, ich persönlich würde keinen Tartan tragen - es sei denn ich hätte einen netten Schotten geheiratet :-)).
Grundsätzlich kann ich mich aber extrem für Männer im Kilt begeistern - ganz egal, wo sie herkommen... *seufz*
Hier passt das hübsche neue Lied der Ärzt: Lass`se reden...
Und wem´s nicht gefällt, der soll halt wegkucken!!! Wenn ich mir ansehe, wie manch einer hier so auf der Straße rumläuft, da wäre ein anständiger Kilt ein wahrer Augenschmaus!!!
______________________________________<br /><br />Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero<br />

51

10.09.2008, 14:20

Zitat

So ziemlich das lächerlichste überhaupt sind die amerikanischen Touris die im Kilt über die Royal Mile laufen (Und das wird auch von den Schotten so gesehen).

Andreas: Was machen Amis denn anders als die anderen Touristen?
Woran merkt man gleich, daß es Amis sind?
Gruß
Ursula

52

10.09.2008, 15:49

Ursula,

sie machen - wenn, dann - noch mehr Fehler, als der normale Tourist.

Beispiel:

Wer im Kilt auf Orkney rumläuft (und nicht Mitglied einer der lokalen Pipe Bands ist), der ist ein Tourist ... ;)

Trägt derjenige jetzt auch noch einen Kilt im Orkney-Tartan, dann ist er Amerikaner ... :D
Islander

  • »Jenny Murray« ist weiblich

Beiträge: 2 499

Wohnort: Franken

Beruf: Webdesignerin

  • Nachricht senden

53

10.09.2008, 17:06

@ Andreas (Gast)

Zitat

Als (deutscher) Schottlandfan auf einer Hochzeit im Kilt aufzutauchen würde ich als sehr grenzwertig sehen.




*nachzähl*
Viereinhalb Kiltträger auf einer Hochzeit in Deutschland. Geheiratet haben zwei Deutsche. ;)
Schottlandportal

love is like the wind; i cant see it, but i can feel it...

54

10.09.2008, 17:34

Zitat

das war während des whisky-tastings auf dem hangelarer spektakel letztes wochenende.


@Ede
Sag ich doch, passend zum Anlass. Oder wie Islander sagt, mit entsprechender Verbundenheit zum Ursprung.

Zitat

*nachzähl*
Viereinhalb Kiltträger auf einer Hochzeit in Deutschland. Geheiratet haben zwei Deutsche.


@Jenny
Eine Fest mit Motto ist ja auch was anderes, da ist es ja dann geradezu erwünscht. Finde nicht, dass man das mit einem Fest, zu dem ohne Kleiderordnung eingeladen wird (oder bestenfalls festlich) vergleichen kann.

@All
Und im hiesiegen Kreis der Schottland-Liebhaber sowiese nicht ganz objektive zu beantworten.

Aber wie Hector sagte, aus der Sicht eines Menschen, der mit Schottland absolut nichts am Hut hat, muss man denen wohl ein Grinsen zugestehen. Schätze mal, dass das dann nicht mal unbedingt böse gemeint ist, sondern dass sich die Leute halt einfach wundern, wie jemand in Deutschland auf die Idee kommt, einen Kilt zu tragen.

Lustig machen darüber würde ich mich auch nicht, schließlich kann jeder rumlaufen wie er will. Und wer das tut, sollte hierzulande auf jeden Fall ein gesundes Selbstbewusstsein mitbringen.

Um mal wieder auf Leonberger zurückzukommen:
Wenn es dich nicht stört, dass sich geschätzte 90 % oder mehr Leute nach dir umdrehen, davon mindestens die Hälfte grinst, wenn nicht gar laut lacht, und davon vielleicht nochmal die Hälfte blöde Bemerkungen macht - Dann kannst du ganz beruhigt im Kilt rumlaufen. Wenn das eher nicht dein Ding ist, dann solltest du es dir evtl. nochmal überlegen. :);)
Amuko<br /><br />Ich bin bereit, überall hinzugehen, wenn es nur vorwärts ist.<br />David Livingstone

55

10.09.2008, 21:52

Ich glaub ich hab auch bereits in einem anderen Fred zu diesem Thema was geschrieben.

Wenn ein Japaner bei uns in Sennen-Tracht die Gipfel stürmt, finde ich das schon reichlich lächerlich aber wenn's ihm Spass macht, soll er doch.

Und die Frage, was den Unterschied ausmacht zwischen einem Japaner und einem Amerikaner oder Deutschen ausmacht, lasse ich jetzt bewusst unbeantwortet. ;)

Aber eben...zum passenden Anlass passt es :)
Save our planet - it’s the only one with barley

56

11.09.2008, 00:30

Okay, erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Meinungen. Sehr interessant.

Also, dass ich den Kilt nur zu bestimmten Anlässen tragen werde, ist klar. So im Alltagsleben wäre mir das zu schade.
Meine Nichte jedenfalls - deren Kind ja getauft wird - freut sich schon auf den Anblick;). Und das es natürlich mit der Qualität stimmen muss, ist auch klar. Aber die sollte bei ca. 920,- Euro was mich das alles mit Hemd und Krawatte gekostet hat, gegeben sein.

Ich muss sagen, dass ich mir bei der Wahl des Tartan weniger Gedanken über die "Beziehungspunkte" zu einem bestimmten Clan gemacht habe, als über das Stammesgebiet. Ich wollte einen Tartan aus Argyll. Einfach deswegen, weil die Region Argyll meiner Meinung nach die vielfältigste Region Schottlands ist. Landschaftlich, kulturell, geschichtlich. Einen Bezug zu einer Familie kann ich nicht herstellen. Der einzige Bezug der ethnisch vielleicht besteht ist der, dass bei uns in Süddeutschland auch die Kelten lebten. Aber das ist ein seeeeehr dünner Bezugspunkt :D

Das ich von dem einen oder anderen vielleicht auch belächelt werde, macht mir im Prinzip nichts aus. Was andere von mir denken ist mir grundsätzlich wurscht. Ich muss mit denen weder leben, noch kuscheln oder sonstwas.....Und doch ärgert mich es. Wo ist denn da plötzlich die Toleranz, die sich viele Menschen als gute Charaktereigenschaft an die Brust heften?
Und was den Tourist in Trachtenanzug betrifft, so würde ich das auch eher als Zeichen betrachten, dass er sich bei uns wohl fühlt, wenn die Qualität stimmt. Also mit entsprechenden Gamsbart usw. Warum soll er das nicht tragen dürfen? Wo ist denn das Europa, das zusammenwächst?

Wie beginnt jedes schottische Kochrezept? Man leihe sich....

57

11.09.2008, 01:10

@ Leo,

ich habe in Schottland diese Jahr wieder jede Menge Leute gesehen die den Kilt auch als Alltagskleidung getragen haben.
Der Kilt ist eben ein schönes Kleidungsstück und der will öffter raus als nur ein bis zwei mal pro Jahr
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



ceoltagael

Baby Highlander

  • »ceoltagael« ist weiblich

Beiträge: 1 573

Wohnort: Stornoway, Eilean Siar

  • Nachricht senden

58

11.09.2008, 12:58

Toleranz bedeutet ja wohl eher, dass man andere gewähren lässt wie sie wollen.
Es bedeutet nicht, dass ich es akzeptiere und voll hinter dem stehe was ein anderer macht.

Wenn du im Kilt rumrennst, ist mir das herzlich egal. Mach doch. Das ist Toleranz.

Zu sagen, das ist toll und ich finde das voll in Ordnung ist Akzeptanz, und die kannst du nicht von allen erwarten.

Bei der Gelegenheit kann ich dir zum Beispiel auch sagen, dass mein Kiltträger zum Beispiel ziemlich angefressen ist, wenn einer in SEINEN Familienfarben rumrennt, der nichts mit seiner Familie zu tun hat. Es sei denn, er kann nachweisen, dass er die Erlaubnis dazu vom Clanchief bekommen hat.
The first speciality tea store in the Western Isles

59

11.09.2008, 13:08

Zitat

ich habe in Schottland diese Jahr wieder jede Menge Leute gesehen die den Kilt auch als Alltagskleidung getragen haben.

Rebel,
das ist sicherlich richtig und muss auch im Zusammenhang mit der ursprünglichen Frage nicht weiter diskutiert werden. Dem ist ganz einfach so!

Angesichts der etwas über 5 Mio Schotten bestätigt Deine Beobachtung aber allenfalls die Erkenntnis:
Ausnahmen bestätigen auch hierbei die Regel! 8);)
Islander

60

11.09.2008, 13:16

Zitat

Wo ist denn das Europa, das zusammenwächst?


Sorry, aber ich verstehe nicht ganz, was das damit zu tun hat, wenn man sich mit der Tracht anderer Leute schmückt, gerade mit einer Variante, die sich auf eine bestimmte Familie zurückführen lässt. Von mir aus kann jeder rumlaufen wie er möchte, das muss jeder selber entscheiden, aber da muss ich ceoltagael recht geben, akzeptieren oder gar gut finden und unterstützen muss ich das noch lange nicht.

Trag deinen Kilt (ich mag Männer im Kilt!), absolut ok wenn du dich drin wohl fühlst und es für angemessen hälst, aber bitte argumentiere nicht mit zusammenwachsen Europas und ähnlichem und dass wir es daher gut finden müssen. Das hat damit überhaupt nichts zu tun ;-). Mal ganz ehrlich: Wenn ich heirate und ein Afrika-Fan im angemalten Körper im Lendenschurz auftaucht, weil man das dort so macht, dann könnte es sein, dass mein Verständnis sowas von vorbei ist... Das könnte aber auch ne traditionelle Festkleidung sein. Das ist sicherlich ein Extrem, aber hat auch irgendwie ne fließende Grenze....

Ich bin übrigens echt (positiv) überrascht, wie kritisch viele hier dieses Thema angehen - ich hätte da viel mehr blanke Zustimmung erwartet :-).

Thema bewerten