Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

21.10.2008, 00:29

Moppedtour 2009

Hallo zusammen,
ich habe mit der Planung unserer Vereinstour 2009 begonnen und benötige mal den Rat, vor allem der hier anwesenden Motorradtouristen.

Nach Ankunft in Newcastle wollte ich auf einem Ritt bis in die Gegend von Strontian am Loch Sunart fahren. Bis Stirling auf direkten Weg, dann durchs Glen Coe bis Inchree am Loch Linnhe, dort mit der Fähre nach Corran und dann bis Strontian. Mein Routenplaner erzählt mir was von 390 KM. Meint Ihr ob das zu schaffen ist und ob da noch Zeit für eine Besichtigung der Jedburgh Abbey bleibt?
Weiß jemand, wann der Fährmann in Corran/Inchree Feierabend macht?

Am nächsten Tag wollte ich von Strontian an den Silver Sands vorbei bis Mallaig, mit der Fähre nach Armadale, zum Kyle of Lochalsh bis Stromferry, über den Applecross bis Gairloch. Alles in allem 280km. Das funktioniert nur, wenn wir es am Tag vorher bis
Strontian schaffen. Sonst muss ich die Silver Sands streichen.
Vielen Dank im Voraus.
Andi

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

2

21.10.2008, 00:36

... vergiss es .... such Dir ein Quartier in der Nähe von Oban ... mehr geht echt nicht, wenn Du nicht nur Kilometeferssen willst ... die Tour nach Strontian ist nett... aber sollte morgens von einem Ort in der Nähe der Corranferry angeganen werden...
Hector



3

21.10.2008, 00:44

Hi Hector,
Oban wollte ich eigentlich außen vor lassen zu Gunsten des Glen Coe. Kilometerfresserei ist es wirklich - das stimmt - aber doch eigentlich nur bis Stirling. Du meinst also, das ist zu viel. Hm!?
Da werde ich morgen nochmal über der Karte brüten.
Andi

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

4

21.10.2008, 00:48

allein von der Corranferry bis Stontian brauchst Du minimum ne Stunde.. und als kilometerfresser durch Glen Coe ... bringt nicht wirlich ein gutes Gefühl...
Hector



HerrMann

Highlander

  • »HerrMann« ist männlich

Beiträge: 3 746

Wohnort: Leonberg

Beruf: CAD-Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

21.10.2008, 14:49

ich weiß ja nicht, wie hartgesonnen deine Mitfahrer sind, aber 390km in SCO mit Fährüberfahrt bedeutet schon mal etwas Konfliktpotenzial in der Gruppe, da man ungefähr min. 6-7h reine Fahrzeit hat und man nicht wirklich was geniesen, kann, was anhand der Streckenführung wirklich schade wäre und auch der 2.Tag finde ich, auch von Strontian aus, viel zu viel. Und dann laß nur irgendetwas dazwischenkommen, dann wird alles über den Haufen geworfen, da du keine Pufferzeit zur Verfügung hast.
Ich würde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen und auch die Teilnehmer mal fragen, ob sie überhaupt zu solchen Gewalttouren bereit sind.
Ich bin 2006 auch 380km gefahren aber alleine und es war mir, im Nachhinein, definitiv zu viel und werde es nicht mehr machen.
Gruss
Juergen

Fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

6

21.10.2008, 19:41

Hallo,
ihr habt schon irgendwie Recht.
Nur: Uns stehen 6 Tage auf der Insel zur Verfügung, da muss ich Prioritäten setzen. Die Landschaft ist bis Stirling ja nicht sooo prickelnd (zumindest im Vergleich zu dem, was einen weiter nordwestlich erwartet). Also halte ich mich da nicht groß auf. Das obligatorische Foto an der Grenze, eine Stunde Jedburgh, ansonsten „Hahn auf“ und „ab dafür“. Kurz vor Edinburgh fahren wir bis Stirling sogar paar Kilometer Autobahn. Da kann man „Meter“ machen (Eigentlich ein Frevel, aber siehe oben). Von Newcastle bis Stirling sind es 225km. Der Routenplaner spricht von 3 Stunden Fahrzeit. Rechnen wir mal mit 4 Stunden plus 2 Stunden Pause für dies und das, sind das insgesamt sechs. Das heißt wir verlassen gegen 15.30 Uhr die Dosenbahn nahe Stirling Richtung Glen Coe. Von da an noch 2,5 Stunden Genießertempo und man ist gegen 18.oo Uhr in der Gegend um Inchree. Aber dort ist dann wirklich Schluss für diesen Tag.
Das klingt schon realistischer. Oder ist das immer noch zu hart?
Den nächsten Tag lass ich es aber dann wirklich ruhiger angehen.
Andi
P.s.: Die Kunst des Weglassens ist eine sehr schwierige...


Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

7

21.10.2008, 21:41

Hahn auf und drauf.... hast Du mal gesehen, wieviele Speed cameras es entlang der A86 gibt???

... für meinen Geschmack ist die Strecke Newcastle - Inchree gerade noch machbar.... fahren würde ich sie nicht ... es entgeht Dir zuviel schöne Strecke und Landschaft.


Nimm zum Beispiel den von Dir erwähnten Grenzstein ... gleich danach geht es links ab auf die A6088 Richtung Hawick... für Motorradfahrer ein unbedingter Tip ...
Hector



8

21.10.2008, 22:20

Die Starkästen kenn ich, nicht nur dort. Dank Garmin wurde ich dieses Jahr immer vorgewarnt, wenn ich über die erlaubten Geschwindigkweitsbegrenzungen gelangt bin bzw. eine Blitze auf der Lauer lag.
Mit "Hahn auf" meine ich nicht Gas auf bis zum Anschlag, nur eben halt züzig ohne große Pausen.

Verpassen werden wir viele schöne Strecken. Sicher.
Aber am besten hat mir Schottland im Westen und Nordwesten gefallen - Silver Sands, Applecross, Ullapool, Loch Broom, Gruinard Bay, Lochinver, Point of Stoer, Scourie, Durness, Loch Eriball, die Highlands zwischen Altnaharra und Lairg usw. Und das will ich den Jungs zeigen. Es kann nur eine Stippvisite sein und vieles schönes wird unentdeckt bleiben: Oban, Kintyre, Skye und und und ...

Es ist sehr verführerisch, die Tour zu überladen. Da find ich es schon gut, dass Ihr mich ein bissel einbremst.
Gruß Andi

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

9

21.10.2008, 22:53

in 6 Tagen wollt Ihr die grosse Runde bis hoch nach Durness drehen *kopfschüttel* ... dass nenn ich wirklich kilometefressen ... wenn dass man keine Magenverstimmung gibt ...

Mein Tip: hört Höhe Gairloch auf weiter nach Norden zu fahren und fahrt ab und an auch mal ne Nebenstrecke ... z. B die Route nach Diabaig ....

Auch wenn es eine Schnupperreise für Deine Mitbiker ist... versuch denen nicht in 6 Tagen ganz Schottland zu zeigen... da bleibt dann das wirklich interessante Schottland auf der Strecke ...
Hector



10

21.10.2008, 23:29

Ich fahr zwar kein Moped, wage aber eine Prognose: Am Abend des 2. Schottland-Tages knallt es in der Gruppe.

Bevor Du in dem Stile den Rest der Tour weiterplanst, mach Dir doch mal klar:

Du schreibst was von Vereinsfahrt.

Was kann der Schwächste im Team über 6 Tage leisten? Zwischen 280 und 390 km pro Tag, denn darauf läuft es hinaus = hält der schwächste Fahrer das wirklich aus, hält die "klapprigste" Maschine das aus?

Welches Unfallrisiko willst Du angesichts der Streckenleistungen den Kollegen zumuten, die da evtl. ohne Erfahrung mit Linksverkehr, single tracks etc. sind ? - auch wenn das aufm Zweirad nicht ganz so "dramatisch" ist wie im PKW.

Ansonsten wünsch ich Euch, dass Ihr angesichts einer Null-Zeit-Reserve nicht in typisch schottische Landstraßen-Unterhalts-Arbeiten geratet ... so mit frischem Rollsplitt auf satt Spritzasphalt ... ;)
Wenn doch: Viel Spaß beim Putzen in neuer Bestzeit ... :D
Islander

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

11

21.10.2008, 23:38

... wir haben das Thema gerade mal familienintern diskutiert ... und sind zu dem Ergebnis gekommen: Schottland will in Ruhe erkundet werden ... sonst sieht man Einiges... sieht aber nicht wirklich Schottland ... und genau das wäre Schade...
Hector



12

21.10.2008, 23:40

Hm.?(
Also bis auf die erste Etappe (die es mit ca. 365km wirklich in sich hat) belaufen sich die anderen Tage auf 235-280km. Mehr nicht (wenn man www.viamichelin.ch) Glauben schenken darf. Und wir wollen in erster Linie wirklich Motorrad fahren. Andererseits ist an Euren Einwänden wirklich was dran. Ich war dieses Jahr allein mit meiner Frau als Sozia unterwegs und habe ein Quartier gesucht, wenn wir keine Lust mehr zum Fahren hatten. Zu acht sieht das sicher ganz anders aus.
Ich möchte Euch nicht zu sehr nerven, aber: Wie würdet Ihr denn die Tour angehen? Man lernt ja nie aus ...;)
Andi

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

13

22.10.2008, 00:01

Mein Vorschlag:

1. Tag: Newcastle - Edinburgh mit dem von mir beschriebenen Umweg

2. Tag: Edinburgh - Inverness - ab Blairgowrie über Devils Elbow .. Corgarff... mit Abstecher zur Glenlivet -Distlle ... evtl. ab Aviemore über diese Strecke: http://www.schottlandportal.de/content/r…nMotorrad07.asp

3. Tag: Inverness - Lairg - Laxford Bridge - Ullapool

4. Tag:Ullapool - Loch Broom - Poolewe - Gairloch - mit Abstecher nach Melvaig - Redpoint - Torridon.. evtl Abendtour: Diabaig

5. Tag: Torridon -Shieldaig -Aplecooss - Fort William - Glen Coe ... Quartier irgendwo zwischen Bridge of Ochry und Oban

6. Tag: weiter nach Newcastle .. evtl. entlang der Ostküste über Berwick
Hector



14

22.10.2008, 00:49

Also Andi,

für die ersten beiden Tage komm ich bei der von Dir angegebenen Strecke auf 425 Meilen oder 685 km in zwei Tagen ... oder je Tag über 300 km ...

Im Gesamtvolumen wäre Hectors Route in 6 Tagen für mich das Maximum ... ich würd nur etwas anders Fahren ...

Lass ruhig Deine Streckenplanung bis Gairloch, aber verteile sie auf drei Tage ... und dann ab Gairloch via Ullapool entgegen der ersten drei Tage von Hectors Strecke zurück ... aber das ist auch irgendwie Geschmackssache ... ;)
Islander

15

22.10.2008, 23:46

Hallo und erst mal Danke für die guten Tipps.
Ich habe meine bisherigen Planungen zurechtgestutzt bin zu folgendem vorläufigen Ergebnis gekommen:
Tag1: Newcastle bis Grenzstein die A68, dort biegen wir Hectors Epfehlung folgend auf die A6088 nach Hawick, dann weiter über Selkirk und Peebles die A72 Richtung Glascow. Die Großstadt umfahren wir auf dem Autobahnring und nehmen Quartier am Westufer des Loch Lamond. Damit hat sich die Ouvertüre von anfangs 390 auf ca. 280km reduziert.

Tag2: Am Loch Lamond nach Norden durchs Glen Coe bis Inchree, da mit der Fähre nach Corran und über Strontian und Salen bis Mallaig. Bei schlechtem Wetter nehme ich der ausgebauten Straße wegen die Road to the Islands. Zur Zeit tendiere ich dazu, noch am selben Abend mit dem Schiff nach Skye überzusetzen und uns zwischen Armadale und Skulamus einzuquartieren.
Die Strecke: zwischen 210-235km

Tag3: Wir verlassen Skye über die Brücke am Kyle of Lochalsh. Irgendwie muss es da eine kleine Straße entlang der Küste über Plockton nach Stromeferry geben. Oder irre ich mich da?
Dann kommt der erste schmerzhafte Schnitt. Ich streiche den Applecross aus dem Programm. (Zu Gunsten der traumhaft schönen Küsten-STR zwischen Drumrunie und Unapool am nächsten Tag).
Will sagen, wir biegen in Tornapress rechts ab Richtung Shieldaig, und da weiter über Gailoch bis Ullapool. Die Strecke ca. 230km

Tag4: Von Ullapool weiter Richtung Norden, dann besagte Küstenstraße mit Abstecher zum Lighthouse am Point of Stoer und weiter über Scourie bis Laxfordbridge. (Für mich war dies die schönste Strecke meines diesjährigen Urlaubs!!!) Dann der nächste Schnitt: Tschüss Durness, ade Cave of Smoo!!! Wir fahren Richtung die A838 bis Lairgh und von dort weiter bis Beauly. Da hatte ich dieses Jahr ein sehr gemütliches und preiswertes B&B und eine Grund mehr, die freundlichen Wirtsleute Rachel und John wiederzusehen. Die Strecke: ca. 260km

Tag5: Von Beauly über Inverness, ggf. Hectors “Abkürzung” nutzend bis Aviemore, Pass of Drumochter, Tummelbridge nach Comrie in der Nähe von Crieff. Lt. “Viamichelin” 232km. Je nachdem wie wir drauf sind, machen wir noch einen Schwenker durchs Glen Lyon bis Killan und von dort aus am Loch Earn vorbei bis Comrie.

Tag 6: Comrie diagonal bis Dunfermline, über die Brücke am Firth of Forth, Stadtring Editown und die A68 Richtung Newcastle. Noch ein Abschiedsbesuch in Melrose oder Jedburgh (wenns passt) und dann wars das auch schon. Die Strecke: ca 270km

Das lass ich jetzt erst mal setzen und dann guck ich mir das mit Abstand nochmal an.
@Islander: Um ein Missverständnis aus dem Weg zu räumen: Der "Altherrenverein" ist kein Haufen von Greisen, die auf klapprigen Nachriegskräderns durch die Welt gurkt. Wir sind "Mannsbilder" zwischen 40 und 50 und noch gut im Saft. Uns vereint ein Hobby: Mit dem Motorrad die "Welt" zu ERFAHREN. Die Maschinen sind moderne Tourenbikes und drei der Kameraden befassen sich beruflich mit der Reparaturen von Kraftfahrzeugen. Da versteht es sich von selbst, dass Moppeds und Fahrer für solche Fahrten gerüstet sind. Nichts desto trotz kann auf Tour viel unvorhersehbares passieren (Defekte, ja Unfälle, Wetterunbilden usw.) und ein Zeitpuffer ungemein wichtig. Von daher bin ich dankbar für jeden gutgemeinten Rat.
Gruß Andi
(der schon wieder einen "Roman" geschrieben hat)
.

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

16

22.10.2008, 23:52

Zitat

Wir verlassen Skye über die Brücke am Kyle of Lochalsh. Irgendwie muss es da eine kleine Straße entlang der Küste über Plockton nach Stromeferry geben. Oder irre ich mich da?


.. die gibt es,, sind wir 2007 mehrfach abgefahren

Zitat

Dann kommt der erste schmerzhafte Schnitt. Ich streiche den Applecross aus dem Programm. (Zu Gunsten der traumhaft schönen Küsten-STR zwischen Drumrunie und Unapool am nächsten Tag).
Will sagen, wir biegen in Tornapress rechts ab Richtung Shieldaig, und da weiter über Gailoch bis Ullapool. Die Strecke ca. 230km


... den kleinen Umweg würde ich als Biker aber mitnehmen ...
Hector



17

22.10.2008, 23:54

applecross wäre in der tat bitter... v.a. der verzicht auf ein mittagessen im potting shed :-)

18

23.10.2008, 01:59

Andi,

ich hab bewusst mit dem "klapprig" überzeichnet, um auf die m.E. in Deiner Ursprungsplanung fehlenden Zeitpuffer ganz deutlich hinzuweisen (darum ja auch die Tüddelchen ... ;))

Hab die Strecke bis Mallaig nicht noch mal nachgerechnet, aber wenn ihr rechtzeitig in Mallaig sein könnt, dann würde ich auf jeden Fall noch übersetzen nach Skye und im Raum Bradfoard ein B&B wählen nehmen.

Das lässt - zumindest für die, die dann nach der "Fährpause" immer noch fahren wollen - den Süden Skyes ab Armadale auf einem kleinen abendlichen Umweg / Abstecher zu erkunden ... während die müden Krieger direktement ins B&B fahren ... ;)
Islander

19

23.10.2008, 07:58

ich mische mich mal ein... ;-)

die Strecke ist jetzt ok, auch wenn ich anders fahren würde...ausserdem kämen mir die Tränen ob der ganzen schönen Straßen die ihr links und recht liegen lasst! ;(

Aber ihr habt ja nur 6 Tage, und dann passt es! Schnuppertour, später mehr.

Mein Vorschlag für Tag4: Ullapool, kurz vor Drumrunie links ab Richtung Culnacraig. Kurz hinter Loch Bad á Ghail gehts rechts nach Inverpolly Lodge, diese Strecke bis Lochinver und über Clachtoll bis Unapool.
Ich habe mal von Muir of Ord eine Tagesrunde gefahren - Muir of Ord, Bonar Bridge, A837 bis Ledmore, links ab nach Drumrunie und dann besagte Strecke bis Unapool und über Laxford Bridge zurück nach Beauly - Muir of Ord. Ich war zwar alleine unterwegs, aber es war eine gemütliche Runde....also, ich denke das wäre für euch zu schaffen.

Viel Spaß!

HerrMann

Highlander

  • »HerrMann« ist männlich

Beiträge: 3 746

Wohnort: Leonberg

Beruf: CAD-Konstrukteur

  • Nachricht senden

20

23.10.2008, 14:17

liest sich alles etwas entspannter. :up:
Das man in 6 Ttagen nur SCO anschneiden kann ist wohl allen klar und so hast du ein breites Spektrum der Landschaften abgefahren. Und der Vorteil ist, das man, wenn es zeitlich nicht hinhaut, immer mal wieder abkürzen kann.
Weiterhin viel Spaß bei der Planung.:)

Wobei ich für mich sagen muß, das ich an so einem Kurztrip wahrscheinlich nicht teilnehmen würde. Ist nicht ganz meine Art von Motorradfahren.;):D
Gruss
Juergen

Fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

Thema bewerten