Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

11.05.2009, 16:31

Linkshändige Schwertkämpfer?

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Schotten, vornehmlich die Highlander, auf linkshändig trainiert wurden, um den Gegner zu verwirren. Somit hielten sie die Schwerter, Streitäxte etc. links und den Schild rechts. Aus diesem Grund trainierten die Engländer für den 2. Jakobiten-Aufstand ihre Soldaten darauf, mit dem Bajonett nicht den vor ihnen stehenden Gegner anzugreifen, sondern den rechts daneben, der sich dann nicht mit dem Schild schützen konnte. Kann mir jemand sagen, ob das stimmt oder auch nur eine Legende ist?
Danke im Voraus!
Henrik
Gang warily!

2

11.05.2009, 17:42

Ja ja ... darum auch die rechts- und linksdrehenden Treppen in den Schlosstürmen: die einen für den Kampf die Treppen aufwärts, die anderen für den Kampf die Treppe abwärts ...

In Schottland war das damals alles schon genormt ... ;)

Andererseits könnte man natürlich folgende Aspekte in Erwägung ziehen:

a) die Zahl der Linkshänder ist in Schottland nicht signifikant höher als z.B. auf dem Kontinent

b) in der Waffenkunst - wie heute noch in der Heraldik üblich - beschrieb / beschreibt man rechts / links bzw. vorne / hinten nicht aus der Sicht des Schildhalters, sondern man beschreibt in der Blasonierung aus der Draufsicht, der Sichtweise des Angreifers ... also rechts / links spiegelbildlich!!! ... die Haltung eines Schildträgers, der das Schild mit der linken (!!!) Hand hält.

c) die Mehrheit der eigens aufgestellten britischen (nicht englischen !!!) Regimenter in line der britischen Militärreform des 18. Jahrhunderts, die Mehrheit der britischen Kombatanten der meisten Regimenter bei Culloden waren SCHOTTEN!!! - Warum hätte man die dann extra trainieren sollen???

d) eine der Begründungen für den Linksverkehr auf der Insel bezieht sich ausdrücklich auf eine angeblich mittelalterliche Tradition: Man ritt links, damit man mit der rechten Hand die Rübe des Gegners abhauen konnte. Sollte hierin der wahre Grund für die unzähligen Niederlagen der schottischen Heere liegen??? Die Jungs droschen permanent auf die falsche Seite ein, wo keiner war ... poor guys ...

Fragen über Fragen ... :D
Islander

Iain

Highlander

  • »Iain« ist männlich

Beiträge: 3 005

Wohnort: Brunswiek

Beruf: Reisender

  • Nachricht senden

3

11.05.2009, 17:50

Zitat

Ja ja ... darum auch die rechts- und linksdrehenden Treppen in den Schlosstürmen: die einen für den Kampf die Treppen aufwärts, die anderen für den Kampf die Treppe abwärts


hehehehehehehehehehe der is gut
aber ansonsten blödsinn ;)

Iain 8)
Manche Leute geben Geld aus, das sie nicht haben, um Sachen zu kaufen, die sie nicht brauchen, damit sie Leute imponieren, die sie nicht mögen






4

11.05.2009, 21:51

Sorry, verarschen kann ich mich alleine! Fakt ist, dass "The Butscher" Cumberland, seine Truppen entsprechend trainiert hat. Wenn Ihr keine Ahnung habt, laßt es sein, ich wollte ernst gemeinte Antworten, keinen Bullshit!
Gang warily!

5

11.05.2009, 22:02

Und nochmal dazu, ja es waren auf der englischen Seite auch Schotten, abern nicht die Mehrzahl. Die bestand aus Engländern, Hannoveranern, Franzosen, Iren, und, was weiß ich noch alles, aber nur wenig Highlander!
Gang warily!

6

11.05.2009, 22:19

Ich nehme nun auch das nächste Argument von Dir auseinander. Der Linksverkehr hat nichts mit der "Schwerthand" zu tun sondern liegt wahrscheinlich, an der Position des Gespannführers.
Also wenn Du was sinnvolles zu meiner Frage zu verlautbaren hast, dann tu es, ansonsten verfahre nach dem Motto: "Wenn man mal nichts sinnvolles zu sagen hat, einfach nur die Fresse halten!
Gang warily!

factorydweller

unregistriert

7

11.05.2009, 22:24

Wer sich so einwurschtelt: SELBER Fresse halten. Und tschüss!

Dumpfbacke!!

8

11.05.2009, 22:31

Du hast da was verwechselt
Sie wurden nicht auf linkshändig trainiert sondern griffen den linken gegner an :(

Das englische Berufsheer ist gut ausgebildet und im Kampf trainiert. Während Charles im Norden die Clans um sich scharte, war es noch in Flandern stationiert, wo es mit Frankreich um Küstengebiete kämpfte. Der Nachschub aus England hatte gut funktioniert und nach der Schlacht von Falkirk war ein neues System eingeführt worden: Wenn in der Schlacht eine Linie Soldaten der Linie des Feindes gegen-überstand, griff der englische Soldat nicht sein Gegenüber an, sondern den Mann, der links von seinem Gegenüber stand. Dieses System hatte zwei Vorteile: Zum einen konnte sich der englische Soldat dabei einen gewissen Überraschungseffekt auf schottischer Seite zunutze machen, zum anderen konnte kein Kämpfer aus der Linie ausbrechen, ohne daß sein Nachbar dabei starb. Er würde also mit noch größerer Verbissenheit kämpfen müssen, als es ohnehin schon der Fall war.

9

11.05.2009, 22:35

Du Reinkanration von Verona Poth, hast Du auch was konstruktives von Dir zu geben oder nur blabla! Das ist typisch Dumpfbacke! Kannst mir nicht folgen oder was...
Gang warily!

10

11.05.2009, 22:43

Hallo Gast,
danke für Deinen Beitrag. Das was Du geschrieben hast, bestätigt zumindest, dass der Mann rechts neben dem Gegner angegriffen wurde (ist ja vom Engländer aus links). Nur warum das geschehen ist, darüber sind wir noch nicht einig. Aber mit der Erklärung kann ich leben.
Gang warily!

11

11.05.2009, 22:45

Zitat

Ja ja ... darum auch die rechts- und linksdrehenden Treppen in den Schlosstürmen: die einen für den Kampf die Treppen aufwärts, die anderen für den Kampf die Treppe abwärts


ich dachte, das lag daran, dass die sich haggistiere als haustiere gehalten haben, welche ja bekanntlich auf der einen seite verkürzte beine haben. durch diese treppenkonstruktionen konnte die tiere dann ohne hilfe von einem stockwerk ins andere und auch wieder zurückkommen. aber vielleicht hab ich mich da auch verlesen... ?(?(?(

12

11.05.2009, 22:54

Sorry, Kris, aber darauf antworte ich nur mit blablabla...
Gang warily!

Iain

Highlander

  • »Iain« ist männlich

Beiträge: 3 005

Wohnort: Brunswiek

Beruf: Reisender

  • Nachricht senden

13

11.05.2009, 22:57

Zitat

Sorry, Kris, aber darauf antworte ich nur mit blablabla...

warum? das ist doch eine sehr interessante theorie ;)

Iain 8)
Manche Leute geben Geld aus, das sie nicht haben, um Sachen zu kaufen, die sie nicht brauchen, damit sie Leute imponieren, die sie nicht mögen






14

11.05.2009, 23:15

Aber hallo, Henrik,

mach Dich mal vertraut, welche Regimenter auf der britischen Seite standen, unter welchen Kommandeuren ...

Ich rede hier jetzt von den regulären Verbänden, nicht von den Hilftruppen der Argyll militia der Campbells ...

Lies mal was zur britischen Regimentsgeschichte ...

Aber wenn Du weiter z.B. das Regiment St Clair (auch bekannt als die Pontius Pilate’s Bodyguard, offiziell The Royal Scots) als "englischen Mischhaufen" verkaufen willst, oder Campbell’s Regiment oder Sempill’s Regiment oder gar das 2nd Battallion The Royal Regiment (offiziell: The Royal Regiment of Foot), die auf Cumberlands rechten Flügel Charlie’s Royal Ecossais gegenüberstanden ...

Hallo, ’Mar’s Grey Breeks’ früherer Jahre waren The Scots Fusilier Regiment of Foot, 1746 bereits gewandelt zum 21st (North British) Fusiliers Regiment of Foot ...

Vormalige schottische Regimenter, die mittlerweile ÜBERWIEGEND britisch rekrutierte Armeeteile darstellten, waren 1746 bereits UMBENANNT, wie dieses Beispiel eindrucksvoll belegt.

... aber von mir aus mach nur weiter mit der fröhlichen Geschichtsklitterung ... ;-)
Islander

15

11.05.2009, 23:19

Zitat

Nur warum das geschehen ist, darüber sind wir noch nicht einig.


@Henrik
Also ich finde das wurde vom Gast doch recht plausibel erklärt.
Im Übrigen finde ich das du sehr beleidigend bist und ziemlich unter die Gürtellinie schlägst. Auch wenn hier nicht immer alle einer Meinung sind,doch das ist hier eigentlich so nicht üblich.
LG Sarina

16

11.05.2009, 23:50

@Gast:

Richtig, das wird so behauptet.
Für Culloden gibt es aber keinerlei Hinweise, dass dies auch so umgesetzt worden war ... wohlgemerekt von den britischen Verbänden ...

Die Reihenfolge wie einzelne Verbände zurückwichen oder zusammenbrachen (das und nur das ist in zeitgenössischen Überlieferungen belegt, nicht der Kampf Mann gegen Mann) lässt eher anderes vermuten.

Dagegen stehen aber auch ganz einfache Feldversuche mit den damaligen Langfeuerwaffen mit aufgepflanzten Bajonett. Jeder Rechtshänder (auch auf der Insel die Bevölkerungsmehrheit), der diese Waffe seiner natürlichen Haltung und Bewegungsabläufe gemäß als eine derartige Langwaffe zum Stich führt, beschreibt beim Stich automatisch eine leichte Drehbewegung nach links (aus seiner Sicht) ... dass muss man gar nicht erst groß trainieren, dass ergibt sich more or less automatisch aufgrund der Hebelbverhältnisse der Arme, wenn der Stich ausgeführt wird. Kann jeder mit nem Besenstiel mal ausprobieren.

Im Gegenteil, man kann sagen, insbesondere die mit Feuerwaffen ausgestatteten Fußtruppen (Füsiliere) besannen sich zurück auf altbekannte Techniken der Piccadeure früherer Jahrhunderte, soweit sie mit dem bajonettbewehrten Gewehr und nicht mit dem Schwert weiterkämpften.
Islander

factorydweller

unregistriert

17

11.05.2009, 23:53

Henrik, schick mir ne PN und wir klären das.
Oder, noch lieber: Komm persönlich vorbei.
Dann klär ICH das!

Wer Andere keiner Ahnung bezichtigt in einem Forum und das nach 2 Beiträgen, hat meiner Meinung nach ein persönliches Problem.

Genau so meine ich das.
Anstand ist eine Sache, die leider immer weniger vermittelt wird.

@all: Sehr interessant, was an Wissen rüberkommt. Danke!!

Schade find ich aber, daß ich der Einzige bin, der sich gegen dumpfe Anmache wehrt. Warum eigentlich?

18

11.05.2009, 23:58

Michael,

aber bitte nur mit Theaterwaffen ... ich kann kein Blut sehen. ;)
Islander

factorydweller

unregistriert

19

12.05.2009, 00:02

Islander: Theaterblut ist zu teuer!! ;);)

ceoltagael

Baby Highlander

  • »ceoltagael« ist weiblich

Beiträge: 1 573

Wohnort: Stornoway, Eilean Siar

  • Nachricht senden

20

12.05.2009, 02:14

@ rolli
wozu aufregen, wenn es so offensichtlich ist, dass hier einer a. klugscheißt und dennoch nichts weiß (sonst würde er nicht fragen) und b. mit dem D-Zug durch die Kinderstube gesaust ist.

Wenn du das klärst, sag bitte bescheid, ich hätte gerne einen Platz in der ersten Reihe. Krissie bringt dann das Popcorn mit.

Ich persönlich glaube nicht an die Theorie mit dem Verwirren.
Einne Rechtshänder kann man nur bedingt auf links trainieren. Wie sonst ist es zu erklären, dass Linkshänder, die umtrainiert wurden, alles andere - bis auf das Schreiben - mit links machen?

Und ich glaube nicht, dass es früher schon anders war.

Wenn ich einen Anderthalbhänder oder einen Bidehänder führe, ist es eh ziemlich egal, ob ich Rechts- oder Linkshänder bin, weil es einfach nur ein Gehacke ist. Drauf und zack. Da ist mit Eleganz nichts mehr zu wollen. Gabs eh meist nur z u Pferd....

Im Nahkampf mit einem Gladius bzw. Kurzschwert sieht die Sache schon anders aus.
Davon abgesehen... ich würde meinen Gegner nicht nur verwirren, sondern ihm auch meine ungeschützte Herzseite quasi auf dem Tablett servieren.

Als Rechtshänder ziele ich automatisch auf die gegenüberliegende Seite, also die linke meines Feindes. Wenn dort kein Schild ist, sondern ein Schwert, ist es für mich - genau wie für mein Gegenüber - wesentlich interessanter, draufzudreschen, weil die Deckung durch den Schild fehlt. Mit einer gekonnte Drehung kann man Schild und Schwert abwehren, das gilt für beide Seiten, da beide in einem solchen Kampf ein eindeutiges Deckungsdezefixx haben.
The first speciality tea store in the Western Isles

Thema bewerten