Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.09.2009, 11:31

Schottische Clans und die Schlacht von Culloden

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach zwei Büchern, vielleicht kann mir einer von euch nen heißenTipp geben!

1) Ich suche ein Buch über die Geschichte der schottischen Clans. Was mich genau interessiert ist, wie die Clans damals "organisiert" waren, wie sie gelebt haben und wie es sich im Lauf der Jahrhunderte geändert hat. Ich wäre glücklich über ein Buch in deutscher Sprache, aber wenn es sowas in Englisch gibt, würde ich es mir evtl auch noch überlegen. Das einzige Buch, das ich bis jetzt gefunden habe ist "Die Highlander. Schottische Geschichte 1: Die Geschichte der schottischen Clans: BD 1 von Hagen Seehase und Axel Oprotkowitz von Mediengruppe König (Gebundene Ausgabe - Dezember 2006)". Kennt jemand das Buch? Oder hat vielleicht noch einen besseren Tipp?

2) Ich suche ein Sachbuch (oder auch ausführlicher Internetartikel) über die Schlacht von Culloden. Mich interessiert besonders die Sicht von seiten der Jakobiter.

Ich sage schonmal Danke im Voraus! :)

Gruß
Karin

2

08.09.2009, 14:29

1. Zu Seehase / Oprotkowitz
Es gibt nix anderes in deutscher Sprache, also friss Vogel oder stirb. Umfangreiche Materialsammlung, schlecht strukturiert (eigentlich gegen alle Standards moderner historischer Sachbücher), noch beschissener lektoriert - darum insbesondere auch das reinste Ärgernis für jemanden der die dt. Grammatik und Rechtschreibung beherrscht. Historische Zusammenhänge, soziale und wirtschaftliche Hintergründe und Verpflechtungen geraten zugunsten annekdotischen Kleinkrams ins Abseits.

2, Zu Culloden
Mit das Ausführlichste im Netz ist immer noch unser Artikel im Portal. Allerdings versuchen wir, das ganze Drum und Dran halbwegs neutral, also weder aus der Sicht der Jakobiten noch pointiert aus der Sicht der Briten darzustellen. Zur Quellenlage: Zeitgenössisch authentisches aus Jakobitensicht - etwa im Gegensatz zur britischen "Kriegberichtserstattung" a la minute - gibt es nicht. Wenn es je etwas gab, ist es verloren. Die ältesten erhaltenen Berichte aus Jakobitensicht sind Gedächtnisprotokolle die Wochen nach der Schlacht niedergeschrieben wurden.
Islander

3

08.09.2009, 14:49

Hallo Islander,

vielen Dank für deine schnelle Antwort :)

1. Also würdest du eher abraten von dem Buch? Weißt du vielleicht ob es ein gutes Buch dann in Englisch gibt?

2. Vielen Dank für den Tipp, ich werds mir zunutze machen! :)

Gruß
Karin

4

08.09.2009, 21:16

John Prebble: Culloden
Paperback: 368 pages, Publisher: Penguin Books Ltd; 2nd Revised edition edition (28 Mar 1996),
ISBN-10: 0140253505
ISBN-13: 978-0140253504
Ist keine spezifisch jakobitische Sicht, aber eine der besten Aufarbeitungen der Situation.
Gelegentlich wird dem englischen Autor "mangelnde Wissenschaftlichkeit" ... insbesondere aus der Ecke von Hau-Ruck-Patrioten vorgeworfen. Soweit ich die Situation (als nicht gelernter Historiker) einschätzen kann, würde ich sagen, das ließe sich zwar an seinem manchmal narrativen Stil festmachen, doch alles in allem ist er m.E. - mit diesem Sach- nicht Fachbuch (!) - dichter an der Realität als alle Blut-&-Boden-Romantiker und ihrer Bonnie Charlie Geschichtsklitterung.

Eine ähnlich "nüchterne", entromantisierte Aufarbeitung hat er übrigens auch zum zweiten Brennpunkt in der trivialen Geschichtsschreibung Schottlands geliefert: Glencoe ... so der schlichte Titel.

Zum Stichwort Clan hab ich derzeit keine Empfehlung; dazu ist mir Deine Zielrichtung zu unklar. Derart pauschal betrachtet gibt es auch englisch nichts Vernünftiges, zumindest nichts, was mir aktuell geläufig wäre. Es gibt sehr viel, sehr gute Sachen im Bereich grauer Literatur, aber die ist praktisch nur vor Ort in den Uni-Bibliotheken zu finden.
Islander

Dorlinn

Baby Highlander

  • »Dorlinn« ist weiblich

Beiträge: 834

Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

  • Nachricht senden

5

09.09.2009, 00:36

Es gibt von Fitzroy Maclean zwei Bücher, die vielleicht interessant sein könnten:

Highlanders: A History of the Highland Clans


Und es gibt ein Buch, das ich aber nicht kenne und von dem ich auch nicht weiß, ob es noch neu erhältlich ist oder nur die Vorgängerversion von dem ersten Buch ist. ;)

Highlanders: A History of the Scottish Clans


Das erste Buch kenn ich, wenn auch nur flüchtig, und finde es sehr gut.
Wir haben es damals in Schottland gekauft, man bekommt es aber auch über Amazon. ;)

http://www.amazon.de/Highlanders-History…52441969&sr=1-4




6

09.09.2009, 01:02

... das erste ist das paperback vom zweiten ... ;)

"The Clan is in its essence a Celtic and Highland concept..." ... sorry, aber größer als in diesem ersten Satz kann der Unsinn nicht sein. WO, außer in Teilen Schottlands, haben wir mit dem Clan-System in etwa Vergleichbares in der keltischen Welt ... ??? Nonesense ... ;)
Islander

7

09.09.2009, 09:26

Darlinn, danke für den Tipp :)

Ich denke ich werde mir alle Bücher mal ansehen (so weit das möglcih ist) und dann mich entscheiden, vielleicht muss ich auch den einen oder anderen Fehleinkauf einkalkulieren, aber das wird schon passen :)
Eigentlich brauche ich das Buch als Recherche für eine Geschichte, die ich schreiben möchte, und ich will mir eine Vorstellung machen, wie die Clans früher gelebt haben, wie sie organisiert waren. Aber wahrscheinlich wäre es einfacher, wenn ich mir einen Clan rauspicken würde. Ich glaube vom McKenzie-Clan gibt es ein Buch über die Geschichte des Clans, vielleicht sollte ich eher das machen.

8

09.09.2009, 13:22

Zitat

Aber wahrscheinlich wäre es einfacher, wenn ich mir einen Clan rauspicken würde.

... ist bei Deinem Vorhaben wahrscheinlich zielführender: Lieber an zwei drei Beispielen konkret abchecken, was möglich war bzw. tatsächlich passierte, als auf ungesicherte bis strittige Idealbilder zu bauen. Wenn Du dann konkret belegte Situationen dezent modulierst - ohne zu übertreiben oder sie unüberprüfbar ins Gegenteil verkehrst - sollte es schon passen.
... und übrigens: Eine ganze Reihe Clans hat verhältnismäßig gut recherchierte Familiengeschichten im Netz. Schau mal hier bei electricscotland ... kurze Einführungstexte zu etlichen clans/families ... aber auch der Komplettabdruck von Historical Geography of the Clans of Scotland By T. B. Johnston, F.R.G.S. and Colonel James A. Robertson von 1898 ... muss man vorsichtig lesen, aber eine Wahnsinnsfülle an Hintergrund zu den clans des 16./17. Jh. ... allein, wenn man sich die Clanlisten aus den zeitgenössischen Gesetzen anschaut, die sonst kaum irgendwo publziert sind, dann merkt man sehr schnell, dass es für diese Zeiten NICHT um das Durcheinander zigdutzender Familien geht wie seit dem 18.Jh. bis heute üblich, sondern dass die Gesetze der Zeit gerade mal 3 Dutzend clans & families kannte ... 8) ... wenig mehr als ein Viertel der sich heute tummelnden "Sippschaften" ... 8) ...

Von daher kannste fast die These aufstellen, dass das ganze Clansystem wie heute üblich diskutiert, ein Phänomen neuster Zeit ist, wenngleich es davor auch schon einige führende Familien im Land gegeben hat ... aber auf der Ebene ist dann der Unterschied zur Situation auf dem Kontinent gar nicht mehr so groß ... ;)8) ... Sprich: Da geht sie dann dahin die ganze Clanherrlichkeit, wenn man nicht höllisch aufpasst und Faktenlage von romantischem Geräusch sauber trennt ... 8)
Islander

9

09.09.2009, 15:14

Vielen Dank für die super Tipps!! :):)

Thema bewerten