Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

28.02.2012, 23:24

Orte, die euch beeindruckt haben

Ich habe ja bereits einen Thread erstellt, in dem ich meine Fragen bzgl. Schottlandreisen einordne. Allerdings interessiert mich auch, fernab von der eigenen Reise, welche Orte in Schottland euch beeindruckt haben.
Ich arbeite momentan an einem All-Age-Roman, in dem explizit Orte schottischer Geschichte vorkommen. Wichtig ist mir vor allem die Atmosphärik, die einen einfängt, wenn man an den Orten ist. Wo hattet ihr ein ehrfürchtiges Gefühl? Wo wärt ihr gerne länger geblieben?

Ich bin gespannt :)
Ich blogge über unsere Reise nach Schottland auf: Reisegedanken.net

2

29.02.2012, 12:11

Geht es dir um Orte die einen Ehrfurcht einflössen oder Orte wo man gern länger geblieben wäre oder Orte die eine gewissen Atmosphäre haben?

Wenn es keine Und-Verknüpfung ist, dann habe ich so einige Fleckchen für mich. Könnte länglich werden, dafür aber auch ausführlich, weil noch gleich Begründung hinterher. Aber alles Orte, wo man hört wie laut Stille sein kann.

Barra - Glen Bretadale, etwas südlich von Rubha na Doirlinne: Kleiner Steinhaufen auf halber Hanghöhe der gute Sitzgelegenheit bietet. Vor dir nur der Atlantische Ozean. Es ist ein sonniger Tag, einige weisse Wolken am Himmel. Um dich herum wogt Gras, der Wind ist kräftig, aber warm. Ab und an hört man die Brandungen gegen die Klippen schlagen. Trotz der Geräusche von Wind und Wellen ein ruhiger Ort. Mindestens eine Stunde weglos über Felsen und kleine Wiesen bis man dort ist.

North Uist, Ostseite von Àird a´Mhòrain, Mittags, es ist Ebbe, man sitzt im grünen Gras, hört Grillen, Vögelzwitschern, Rufe eines Raubvogels und von Möwen. Das Wasser vor einem ist türkis, scheint flach, nur ganz leicht gewellt. Leichter Wind, die Sonne scheint, Sicht bis nach Harris. Du wünschst dir ein Kajak um auf das Meer hinauszufzupaddeln.

Skye:
The Spar Cave, eine sehr kleine Höhle. War mal Tropfstein, leider wurden die Stalagniten und Stalaktiten (oder wie die Dinger heissen) vor Jahrzehnten abgebrochen. Du kommst nur hin bei Ebbe. Wenn es nicht gerade längere Zeit trocken war, tropft das Wasser runter. Es ist stockduster sobald du die Lampe ausgemacht hast. Ist die Lampe an, dann sieht man die verrusste Decke. Die ersten Besucher hatten Fackeln gehabt. Obwohl der Gang selbst nicht sehr hoch ist und mit grade mal zwei Metern nicht breit, füllt man sich nicht beklommen. Man hört Wasser tropfen und plätschern wo es in Pfützen tropft oder in den Mermaid-Pool.
Man muss durch einen schmalen hohen Canyon von der Meerseite kommen, um zu dem Eingang zu gelangen. In der Höhle ein paar Meter eben, leicht um die Ecke, dann eine steile Schräge hoch. Selbst wenn das Wasser runterrinnt äusserst griffig. Oben angekommen (schlecht geschätzt 8m Höhenunterschied) ist man auf einen kleinen Plateau auf der anderen Seite gehts etwas steiler runter zum Mermaid-Pool.
Wenn es da trocken ist und nicht gerade tagelang geregnet hat, wäre das nen toller Platz um länger zu bleiben. Man muss nur an Ebbe und Flut denken. Innerhalb eines Gezeitenzyklus hat man max. 4Stunden Zeit für die gesamte Tour, bei höherer Ebbe nur 2 Stunden.

Nähe Neist Point, die Küste lang, entweder zur Oisgill Bay, da gibt es eine Felsformation beim Oisgill Burn, die eine Art Schutzhöhle bildet. Darin könnte man durchaus sein Lager aufschlagen (die Schafe dort scheinen es ab und an zu tun :D ). Die Höhle hat 3 Kammern, eine Hauptkammer und zwei kleine die weggehen, wenn ich mich recht entsinne. Die aufsteigenden Klippen links und rechts sind echt beeindruckend. Kommt auf dem Foto leider nicht so rüber. Ich müsste da eigentlich vor dem Höhleneingang stehen oder auf der Höhle drauf.


Im Quiraing und Old Man of Storr. Jeweils mit einem riesengrossen Fels im Rücken, zu den Füssen geht es gut runter. Man selber sitzt grade so bequem und hat eine super Aussicht. Einerseits fühlt man sich unglaublich klein, aber andererseits auch über den Dingen. Gutes Wetter vorausgesetzt, mindestens kein Regen und kein starker Wind.

Wenn Wind geht und es stark nieselt und Nebel aufkommt, dann ist es ein ehrfürchtiger Ort. Dann zeigt dir die Natur deine Grenze auf und dir wird klar wie hilflos du eigentlich bist.

Das wurde mir beim Aufstieg zum Bealach zwischen Beinn Dorain and Beinn Dothaidh klar. Du gehts einen steilen Weg hoch, anfangs nur im leichten Regen, der Wind merkbar aber harmlos. Am steilsten Stück, kurz vor dem Ziel kommst du in eine Zone wo es richtig weht. Wo der Wind dich gegen den Felsen drückt. Du kennst den Weg, du weisst wie nah das Ziel eigentlich ist. Du weisst, das es nur ein paar Meter höher Felsbrocken gibt hinter denen du Schutz suchen kannst. Du steigst also höher, seitwärts denn anderes lässt der Wind nicht zu. Du erreichst den Sattel und wirst auf alle Viere gedrückt. Der Regen peitscht in die Augen, du kannst deswegen kaum noch was sehen. Sichtweite ist unter 20m, weil du in Wolken und Nebel bist. Auf allen Vieren krabbelst du hinter den nächsten Felsbrocken. Der Wind ist plötzlich weg, man sitzt schnaufend auf den Boden. Es ist nass, man ist durchnässt bis auf die Haut, es ist kalt. Doch der Rückweg wartet. Heute wird man auf keinen Berg steigen, aber man muss wieder runter. Gegen den Wind, im Regen und auf einen Weg, der einem Bach gleichkommt, wo das Wasser teilweise von unten nach oben verläuft, aufgepeitscht vom Wind. Du willst eigentlich nicht aus den Schutz des Felsbrockens, aber du musst, weil du wieder in die Sicherheit des Tals willst. Noch einmal raus in den Sturm. Nur ein paar bis zur Kante und dann wenige Höhenmeter nach unten um aus den Sturm zu kommen. Auf eine Höhe wo es nur noch regnet und der Wind zwar unangenehm ist, aber keine Kraft fordert.

Aber zurück zu Skye: Top of Sgurr na Stri. Ein phantastischer Ort bei schönen Wetter. Vom Top geht es sehr steil fast 500m runter zum Loch Scavaig/Loch na Cuilce. Das Wasser z.T. türkis, nach Süden die Small Isles und Ardnamurchan, im Westen die Cuillins, die Loch Courisk umgeben, nach Osten Camasunary.
Ich hätt da oben Stunden sitzen können an diesen Tag. Ein warmer Tag, so 14Grad (im Schatten, den es nicht gibt), die Sonne, ein paar Schäfchenwolken, soviel Wind das es keine Midges gibt und der Schweiss kühlen kann. Das Leben ist schön :thumbup:







Loch Courisk (siehe Bild über dieser Zeile). Am rechten Ufer sitzen. Ein paar Möwen kreischen, ein Kuckuck ruft, kleine Wellen schlagen an den Felsen, du bist ein kleiner Mensch zu Füssen der Cuillins, du bist weit genug von der Anlegestelle weg, das kein anderer in der Nähe ist, weil mindestens eine Stunde Fussmarsch.
Je nach Uhrzeit und Wetter können die Cuillins bedrohlich wirken und stehen dunkel über dir, doch genauso können sie einladen in ihnen zu klettern. So oft du sie auch siehst, sie werden nie gleich aussehen.

Lewis, Standing Stones of Càlanais, in der Dämmerung (wenn die Tage am längsten sind): Die Steine sind zwar behauen, aber jeder ist anders als der andere. Es gibt zwar ein System, aber es ist nicht ganz so offensichtlich wie z.B. in Stonehenge. Die Steine sind aus Granit (?) und haben eine Maserung:



Es war seltsam zwischen den Steinen herumzuwandern und man kam nicht umhin die Steine zu berühren und die Muster genauer zu betrachten.

Mir fallen bestimmt noch ein paar Orte ein. Ich muss nen bisserl in meiner Erinnerung kramen. Das waren die Orte, die mir am meisten in Erinnerung sind. Es gibt aber noch ein paar andere. Ich muss sie nur auf der Landkarte wiederfinden.

3

29.02.2012, 12:31

die Steine sind aus Lewis-Gneis, einem der ältesten Gesteine der Erde.
Gruß
Ursula

4

29.02.2012, 16:57

Mensch, da ist ja schon ne ganze Menge dabei was ich auch aufgezählt hätte.


Ich hätte noch Clothie Well auf der Black Isle. Da hat mich vor allem beeindruckt, das es diesen Ort und seine Nutzung schon viele hundert Jahre gibt.

River Blackwater, nörd-westlich von Dingwall

Loch Maree in Nordschottland

Die Berge und Glens in Schottland, speziell Glen Shiel, Glen Garry, Glen Coe.

Die Halbinsel Ardnamurchan, die Outer Hebredies!
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

5

29.02.2012, 17:47

... ich mag die Landschaft von Inverpolly, aber mein absoluter Favorit ist "Rest and be Thankful" bei allen 5 Schottlandreisen haben wir dort Rast gemacht ...
Hector



6

29.02.2012, 22:52

Friedhöfe! Alle, die nicht erst in den letzten Jahren aufgemacht wurden.

Ich bin kein Gothic-Fan und wie die schwarz gekleideten, Totenkopf- und Sarglieberhaber sich sonst so nennen.
Aber alte Friedhöfe in Schottland sind toll. Es gibt viele alte Friedhöfe, die noch genutzt werden.
Die Friedhöfe haben Seele. Da wird nicht nach 25Jahren oder so geräumt. Es gibt Friedhöfe da findet man ein Grab von 200x und zwei daneben eines von 18xx. Die Grabsteine erzählen Geschichten, sie erzählen von den Menschen, von (ihren) Familien, von Leid, von Liebe (ganz besonders zwei kleine Grabsteine auf dem Friedhof Trumpan/Skye, einfach mal suchen, man findet sie leicht). Auf Lewis hab ich einen gesehen, da standen sogar die Adressen auf den Grabsteinen. Der Friedhof ist sowas wie die Dorfchronik und das Kirchenbuch.

Auf den älteren Friedhöfen gibt es keine angelegten Wege, sondern man läuft über weiches, federndes Gras und Moos. Manchmal weiss man nichtmal ob man grade auf einem Grab steht oder nicht.

Eines meiner Lieblingsfotos von diesem Winter entstand auf dem Friedhof in Avoch. Ein stürmischer, regnerischer Tag. Als ich jedoch über den Friedhof stromerte auf der Suche nach einem bestimmten Grab, kam plötzlich die Sonne hervor und blendete mich regelrecht. Die nassen Grabsteine glänzten im plötzlichen, hellen Licht und das moosige Gras war sattgrün. Und für ein paar Minuten war es trocken, warm, hell.

Friedhöfe können ganz besondere Orte sein.

scotgeost

Baby Highlander

  • »scotgeost« ist männlich

Beiträge: 1 283

Wohnort: Erfurt

Beruf: Techniker Chemie

  • Nachricht senden

7

01.03.2012, 16:11

Matty, da haste recht. Die Friedhöfe dort sind z.T skurril und einzigartig. Vor allem die in den abgelegeneren Gegenden. Ich erinnere mich hier an einen bei Suardal/Skye und einen bei Wick/Caithness, aber es gibt derer viele, die so aussehen. Kam nicht umhin, einige davon zu filmen und zu fotographieren.
Ansonsten irgendwie etwas Besonderes alle Endpunkte, wie z.B. von Süden her Land´s End/Cornwall, But of Lewis, Cape Wrath, Dunkansby Head, Herma Ness mit Muckle Flugga/Unst, Mull of Kintyre. Letzterer ist der Einzige der Aufzählung, wo ich noch nicht war, aber noch hin will. Ich lasse dann den gleichnamigen Song von Paul McCartney im CD-Spieler laufen.

8

01.03.2012, 21:25

Ja stimmt, die Friedhöfe haben was - ich liebe sie auch als Fotomotiv und nur so zum Sprüche auf den Grabsteinen lesen.
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

9

01.03.2012, 21:28

Ja stimmt, die Friedhöfe haben was - ich liebe sie auch als Fotomotiv und nur so zum Sprüche auf den Grabsteinen lesen.


... jupp, aber nur wirklich alte Friedhöfe ...
Hector



10

02.03.2012, 08:22

ich mag besonders Schottland... so als Ganzes.... hat mich immerhin so beeindruckt, daß ich seit 1984 immer wieder hin fahre! :)

11

02.03.2012, 22:51

Ach, ihr seid super! Damit kann ich auf jeden Fall arbeiten ... Genau solche Plätze meine ich und sie erleichtern mir die Planung der Recherchereise. Es kennt sich nicht zufällig jemand mit der Geschichte der Römer in Schottland aus? Eure Bilder sind echt sehr beeindruckend und ich werde ausreichend alte Friedhöfe einplanen und Ruinen und Burgen ... Könnt ihr da welche empfehlen?

In meinem aktuellen Roman werden die Protagonisten, wie bereits erwähnt, viel reisen und auch zelten müssen. Vor allen in der Region um Oban herum, da sie aus Craignure stammen. Bin echt gespannt, wie es dort sein wird und wohin uns unsere Reise führt.
Ich blogge über unsere Reise nach Schottland auf: Reisegedanken.net

12

03.03.2012, 11:05

Also Oban ist eine richtig schöne Ecke und auch die Isle of Mull. Vor allem die Küste dort überhaupt.

Was die Römer in Schottland angeht, ich habe da ein paar sachen angesehen rings um den Hadrianswall aber meine Begleitung steht nur Begrenzt auf Geschichte ;) und so wird das immer recht kurz gehalten.
Auf alle Fälle kann man sich in diversen Infopunkten entlang des Hadrianwalls viele Infos holen, und auch noch den Wal und alte Forts ansehen (so weit da noch was steht). Es gab da auch mal eine Folge von "TimeTeam" die sich ein altes Fort der Römer vorgenommen haben. Das kann man jetzt immer noch besuchen.
Leider habe ich gerade keine links zur Hand - sitze am Rechner meines Schwiegervaters ;)
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



13

03.03.2012, 20:36

Wir werden unsere Reise aufteilen müssen :D Oder eben die Punkte gezielt anfahren, die wir uns vorher heraussuchen. Meine Begleitung ist Student der Geowissenschaften und möchte sich natürlich die Beschaffenheit des Gesteins anschauen. So genau kenne ich mich nicht aus, aber er war über die Tipps, die im ersten meiner Threads gegeben wurden, sehr dankbar und ist seitdem auf der Suche nach Hinweisen in Literatur und bei Professoren.

Hadrianswall-Reste - keine schlechte Idee! Für mich ist vor allem das "Feeling" wichtig. Die Protagonistin wird, ich glaube, ich erwähnte es bereits, auf Wanderschaft gehen, um etwas über die Familienvergangenheit herauszufinden. Das Zelten, Campen und Freisein an sich ist ein Gefühl, das ich aber gar nicht kenne. Ich erhoffe mir da die große Erkenntnis. Und für die Folgebände sind Plätze wichtig, an denen große Schlachten stattfinden können.
Habt ihr Tipps, wie man in die Geschichte der Clans einsteigen kann? Ich habe bereits einige Bücher erworben, die zur Einführung in die schottische Geschichte dienen, aber es erscheint mir noch alles sehr, sehr wirr.

Was auch noch ein wichtiger Punkt ist: Die Familie ist natürlich schottisch. Was sind die Gewohnheiten schottischer Familien? Frühstücksgewohnheiten und so weiter und so weiter ... Da bin ich momentan am Suchen, am Recherchieren und am Fotossammeln, was die genauen Orte jeweils betrifft und wo man hinfahren könnte. Eure Tipps helfen wirklich, wirklich sehr :) Die Route nimmt langsam Form an, auch wenn ich die Befürchtung hege, dass wir mittlerweile zu viel wollen.
Ich blogge über unsere Reise nach Schottland auf: Reisegedanken.net

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

14

03.03.2012, 20:44

Frühstücksgewohnheiten und so weiter und so weiter ...


"full cooked scottish Breakfast" ... mit Blackpudding... Haggis ... Rührei ... und allem, was dazu passt .... oder gibt es bei Schotten was anderes zum Frühstück ?(
Hector



15

03.03.2012, 20:46


Es kennt sich nicht zufällig jemand mit der Geschichte der Römer in Schottland aus? .


Die Roemer hatten u.a. eine Siedlung in Cramond bei Edinburgh. Man kann heute noch Reste davon sehen, und im nahegelegenen Fluss Almond wurde vor ein paar Jahren eine roemische Loewenstatue gefunden, die im National Museum of Scotland in Edinburgh zu sehen ist.

Hier steht mehr dazu: http://en.wikipedia.org/wiki/Cramond_Roman_Fort

16

03.03.2012, 20:47


"full cooked scottish Breakfast" ... mit Blackpudding... Haggis ... Rührei ... und allem, was dazu passt .... oder gibt es bei Schotten was anderes zum Frühstück ?(


Toast und Cornflakes ;) .

17

03.03.2012, 20:50

Toast und Cornflakes beruhigen mich persönlich gerade sehr :D Vor dem Essen fürchte ich mich ein bisschen. Immerhin waren wir noch nie in Scotland!
Ich blogge über unsere Reise nach Schottland auf: Reisegedanken.net

Hector

Great Highlander

  • »Hector« ist männlich

Beiträge: 8 060

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schreibtischtäter

  • Nachricht senden

18

03.03.2012, 20:50

Quoted from "Hector"

"full cooked scottish Breakfast" ... mit Blackpudding... Haggis ... Rührei ... und allem, was dazu passt .... oder gibt es bei Schotten was anderes zum Frühstück ?(



Toast und Cornflakes ;) .



... bist Du Schottin *duck* ... *gggg*
Hector



19

03.03.2012, 21:31

Quoted from "Hector"

"full cooked scottish Breakfast" ... mit Blackpudding... Haggis ... Rührei ... und allem, was dazu passt .... oder gibt es bei Schotten was anderes zum Frühstück ?(



Toast und Cornflakes ;) .



... bist Du Schottin *duck* ... *gggg*


Muss man Schotte sein, um das zu essen?

20

03.03.2012, 23:11

hast Du schon mal hier geschaut? http://www.schottlandportal.de/content/gesThemen.asp

http://www.schottlandportal.de/content/gesZeittafel.asp

so grob zumindest und um mal unsere Hausseite ins Spiel zu bringen ;)
Gruß
Ursula

Ähnliche Themen

Thema bewerten