Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SchottlandForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

20.04.2013, 20:57

Zum ersten mal Schottland

Hallo,

bin neu hier im Forum und habe mir schon denen einen oder anderen Thread durchgelesen.

Ich und ein Kumpel haben ein Flug und Mietwagen für Schottland Anfang Juli für 7 Tage gebucht.
Wir wollen eine Rucksack Urlaub machen mit wandern und wildcampen. Campingplätze und Hostels wollen wir eigentlich vermeiden.
Jetzt bin ich so langsam am ausarbeiten der Route.
Wir werden in Edinburgh landen und direkt am Airport unseren Mietwagen abholen und in Richtung Fort William fahren.
Nach Fort William gibt es 2 Routen mit dem Auto, einmal über Perth - Pitlochy und die andere über Stirling und an Killin vorbei. Von der dauer sind beide fast identisch. Kann mir jemand eine Route empfehlen, weil man dort etwas unbedingt gesehen haben muss?
Wir wollen eigentlich viel in der Natur wandern und uns die Landschaft und die Aussicht angucken.
Die meisten Routen werden sich wohl auf Fort William und Umgebung beschränken.
Auf der Seite walkinghighland.co.uk hab ich mir schon mal paar Wanderrouten angeguckt.
Wir sind aber nicht gebunden andere Gebiete würden auf in Frage kommen.
Denke nur zu weit im Norden wird es dann knapp von der Zeit her.
Das Problem ist wir sind sehr unerfahren, da es unser erste Wander- Rucksackurlaub ist.
Das Mietauto dient eigentlich nur für den Notfall um schnell von A nach B zu kommen.

Habe mir noch Gedanken gemacht was wir evtl noch sehen möchten:
Glen Coe
Ben Nevis - Ist der aufstieg schwer? Haben eigentlich so gut wie null Wandererfahrung aber sind jetzt auch nicht untrainiert also könnte mir das schon zutrauen.
Loch Ness
Eilean Donan Castle
whisky destillerie - die meisten sind ja ziemlich im Norden, gibt es eine Gute in der Region um Fort William? Ist die Ben Nevis destillerie sehenswert?

Also bin momentan noch am Info zusammen sammeln und die gesamte Route auszuarbeiten also ein paar Tipps von erfahrenen Leuten wäre nicht schlecht. Auch Tipps über das was wir auf jedenfall mitnehmen sollten wären nicht schlecht. Muss nämlich auch noch eine Liste erstellen was wir alles brauchen.

Danke schon mal im Voraus

2

20.04.2013, 22:09

Also wandern kann man fast überall in Schottland.
Wenn ihr so wie so über Killin fahren wollt - macht doch da Station und geht dort ein wenig wandern. Ist eine richtig schöne Ecke und nicht all zu überlaufen.
Zu sehen gibt es überall was, das macht es auch so schwer Empfehlungen auszusprechen. Auf dem Richtung Killin könnt ihr ja noch das Stirling Castle mitnehmen, das gefällt mir wesentlich besser als das Edinburgh Castle.

Ben Nevis haben wir bisher immer ausgelassen. Für meinen Geschmack sind mir da zu viele Touristen unterwegs, aber das Glen Nevis ist mir da lieber ;)
... for even a haggis (God bless her!) could charge down hill.
http://www.die-macwik.de - Reiseberichte und Zeltplatzbewertungen von euch für euch.



scotgeost

Baby Highlander

  • »scotgeost« ist männlich

Beiträge: 1 283

Wohnort: Erfurt

Beruf: Techniker Chemie

  • Nachricht senden

3

21.04.2013, 20:32

Ben Nevis - Ist der aufstieg schwer?
Schwer ? Ich würde sagen, wenn Ihr halbwegs Kondition habt, absolut nicht. Die Hauptprobleme wären aus meiner Sicht:
Wetter ist Glücksache. Rechnet im ungünstigsten Fall mit Temperaturen im einstelligen Bereich, Sturm und Regen. Auch Nebel ist möglich. Wir waren 2000 oben, Ich damals als 53jähriger Opa, meine Frau und Sohn von 10 Jahren. Wir hatten "Kaiserwetter". Von unten sah es nebelverhangen aus, aber Zurückkehrende sagten, daß die Sicht sehr gut sei, was sich auch als richtig erwies. Der Aufstieg ist so, daß es von fast Meeresspiegelhöhe dann die etwa 1.300 m ständig bergauf ging, also kaum mal "Ausruhstrecken" dazwischen. Der Weg ist gut ausgebaut und ich gehe so weit zu behaupten, daß da sogar jemand mit Krückstock, aber guter Puste hochkommt. Ich meine, im Gegensatz zu dem Einen oder Anderen hier im Forum, der Ben Nevis ist ein "Muß". Man wird sinngemäß von anderen Briten dann schon mal anerkennend auf die Schulter geklopft. Aber den ganzen tag könnt Ihr schon dafür veranschlagen, wenn Ihr keine Jagdwurst zum Frühstück gegessen habt und Euch oben etwas Zeit nehmt. Es ist allerdings für mein Empfinden der mit Abstand am meisten frequentierte Wanderweg in ganz Schottland, also Ihr seid alles andere als allein.

4

22.04.2013, 18:40

Danke erstmal für die Antworten.

Ok denke von der Kondition müsste des passen wir sind 22 und 23 Jahre. War mir nur unsicher weil ich das als Anfänger schlecht einschätzen kann.
Denke auch das der Ben Nevis Pflicht ist deswegen denke ich den werden wir auf jedenfall machen.

5

23.04.2013, 23:03

Kondition hat nichts mit Alter zu tun.

Ben Nevis heisst 8,5km bergauf, davon sind die ersten 3 km unregelmässiger Stufenweg, dann gehts am Lochan nur leicht bergan. Danach ist der Weg mittlerweile auch gut aufbereitet, kaum noch rumrutschen im Geröll. Aber ein stetiges Bergauf und kurz vor Schluss nochmal gut steil.

Wenn man meint, das der Rückweg einfach ist, weil nur bergab, der irrt gewaltig. Seit der Weg gemacht wurde in der Geröllebene zwar nicht mehr so gefährlich, weil man nicht mehr so leicht ausrutschen kann. Aber bergab geht es richtig auf Knie und Rücken. Und das härteste Stück dann zum Schluss.

Im Juli kannst du auch ab 700m mit Eisregen, Hagel und Schnee rechnen. Knöchelhoher Neuschnee auf dem Gipfelplateau kommt auch vor. Wenn gutes Wetter ist, dann gilt trotz niedriger Temperaturen unbedingt Sonnenschutz. Denn Schatten ist den ganzen Weg nicht.

Beachtet auf alle Fälle den Wetterberich im Visitorcenter und hört auf die Leute, die dort arbeiten.

6

24.04.2013, 09:37

Ben Nevis - Ist der aufstieg schwer? Haben eigentlich so gut wie null Wandererfahrung aber sind jetzt auch nicht untrainiert also könnte mir das schon zutrauen.

Ohne Wandererfahrung? Dann würde ich, bevor ich mich gleich an über 1300 Höhenmeter (das ist schon ordentlich und nicht zu unterschätzen) versuche, doch erst mal an "geringeren" Aufstiegen probieren. Dann lernt man auch, was man sich eventuell zutrauen kann/mag und was nicht ...

Und wenn man sich dann unbedingt doch aus "Pflicht" auch noch bei jedem Wetter hochquälen möchte, o. k. ... Ich kann mir jedenfalls schöneres vorstellen ;)
Apropos: mit euren Wanderschuhen/-stiefeln kommt ihr aber zurecht? Gerade bei langen Auf-/Abstiegen sollte der Schuh schon wirklich gut passen .. von wegen Blasen etc.



Wir hätten letztes Jahr an einem super-sonnigen Tag übrigens die besten Bedingungen für den Ben Nevis gehabt, d. h. gute Sicht, ohne Wolken auf Gipfelhöhe. Statt einen Gipfel "zu sammeln" (was meine Knie mir - vor allem wegen des Abstiegs - sicher nicht gedankt hätten), waren wir im Glen Nevis (Steall Falls). Und weil es so schön heiss war, haben wir später unterhalb der Polldubh Falls (da gibt es einen grösseren Parkplatz in der Nähe) eine schöne, lange Pause im Schatten am und mit den Füssen im River Nevis gemacht :D

Den Ben Nevis haben wir natürlich doch nicht vernachlässigt und ihn "in voller Pracht" auf die SD-Karte gebannt ;)
Tipp: in Corpach, am Canal Basin hat man einen sehr schönen Blick zum Ben Nevis rüber.
--------------------------------------------------------------------
Frustration causes accidents. Please allow overtaking.

7

27.04.2013, 15:46

Naturlich werden wir uns nicht bei jedem Wetter dort hochquälen. Wenn das Wetter schlecht ist werden wir nach alternativen suchen. Und mit "Pflicht" meine ich das wenn man schon dort ist sollte man den schon mitmachen aber mal gucken verunsichert mich jetzt ein bissle wenns wirklich so schwer sein soll. Wanderschuhe sollten des schaffen aber des weiß man meist erst danach. Im notfall könnten wir ja auch den Aufstieg abbrechen und umkehren.


EDIT:
Habe mittlerweile aber den Plan bisschen über den Haufen geworfen. Da wir sowieso ein Mietwagen mit unbegrenzt Killometern haben und einen deftigen Aufschlag wegen unter 25 Jahre bezahlen mussten, könnten wir bissle mehr fahren und mehr sehen.

Habe mal Grob eine Route geplant bin mir aber nicht sicher ob man die in 7 Tagen schaffen kann.

Also am ersten Tag kommen wir ziemlich früh in Edinburgh an holen das Mietauto ab und fahren direkt nach Fort William.

Edinburgh - Fort William (ca. 2 Tage aufenthalt in Fort William und Umgebung)

Fort William - Dornie (Eilean Donan Castle angucken und direkt weiter fahren)

Dornie - Ullapool

Ullapool - Durness

Durness - Thurso

Thurso - Drumnadrochit (Loch Ness um Umgebung angucken)

Drumnadrochit - Edinburgh (Abflug nach Hause)

Denkt Ihr das ist zu lang oder machbar? Müssen jetzt nicht uberall ein Tag aufenthalt machen nur wo es sich auch wirklich lohnt zu bleiben. Was genau wir an den einzelnen stationen machen muss ich dann noch schauen oder vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps. Die Fahrtdauer zwischen den Stationen ist meist ca. 2h und denke das ist nicht zu lang. Ist jetzt aber auch nur mal grob andere Orte als Zwischenstopp würden auch in Frage kommen.

Für Tipps und Ideen wäre ich dankbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »CrashOverRide« (27.04.2013, 16:12)


anlaidir

Geiziger Schotte

  • »anlaidir« ist männlich

Beiträge: 25

Wohnort: Wassenberg

Beruf: Programmierer

  • Nachricht senden

8

27.04.2013, 17:40

Hallo,
Denkt Ihr das ist zu lang oder machbar?
ja UND ja.
Machbar auf jeden Fall. Es kommt darauf an, was Ihr wesentlich wollt, wandern oder fahren?

Ich meine, die Wahrnehmung der Umgebung ist unterschiedlich. Wandert man, nimmt man die Natur und Landschaft anders wahr, als wenn man auf schnellen Straßen hindurch fährt.

Andererseits ist für mich persönlich die Gegend im Nordwesten die reizvollste. Daher würde ich es vielleicht auch so machen. Nach meiner Einschätzung kommt Ihr dann aber nicht so recht zum Wandern.

Aber eigentlich ist es auch egal. Zwar macht es für die Wahrnehmung einen großen Unterschied, aber ich versichere Dir, beide Wahrnehmungen werden PHANTASTISCH sein.

Manfred
Mein Herz ist in den Highlands, mein Herz ist nicht hier (Robert Burns)

9

27.04.2013, 20:07

Gut machbar und lässt auch noch "Luft" für ganz, ganz kurze Wanderungen, allemal für Sightseeing und Photo machen!

Melve

Geiziger Schotte

  • »Melve« ist weiblich

Beiträge: 46

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

10

28.04.2013, 15:02

Glen Nevis

Hi,
Wir haben uns auch nicht an den Benutzer Nevis herangetraut und haben dafür das Glen Nevis erkundet,.es ist wirklich sehr schön. Auch wenn ich pitschnasse Füße bekommen habe. Mein Mann kam trockenen Fußes über ein "Drahtseil" balanciert, da ich aber die Fotoausrüstung tragen dürfte habe ich die vermeintlich flache und einfache Strecke genommen.
:cursing:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand, jeder meint er hätte genug davon. :D

11

28.04.2013, 23:02

Ich denke wenn wir die Route über den Nordwesten nehmen dann wird es eher ein mix aus Fahren und wandern und wenn wir doch irgendwo länger bleiben wollen können wir auch verkürzen, sind ja flexibel. Aber damit würde ich mich für das erste mal auch zufrieden geben. Wer weiß wie viele Schottland Urlaube danach noch folgen.
Glen Nevis habe ich mir auch schon als alternative zum Ben Nevis überlegt. Vor Ort werden wir dann entscheiden ob wir den Ben Nevis in Angriff nehmen oder nicht. Sind ja viele alternativen in der Umgebung.

Ähnliche Themen

Thema bewerten